Politik
Hamas-Chef Ismail Hanijeh will einen neuen Aufstand.
Hamas-Chef Ismail Hanijeh will einen neuen Aufstand.(Foto: REUTERS)
Donnerstag, 07. Dezember 2017

Nach US-Votum zu Jerusalem: Hamas ruft zu neuer Intifada auf

International löst die Entscheidung der USA, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, massive Kritik aus. Nun ruft die radikalislamische Organisation Hamas zu einem neuen Palästinenser-Aufstand auf.

Die radikalislamische Hamas ruft zu einer neuen Intifada auf. Diese solle ins Herz des "zionistischen Feindes" getragen werden, sagte Hamas-Anführer Ismail Hanijeh in einer Rede im Gaza-Streifen. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch den US-Präsidenten Donald Trump komme einer "Kriegserklärung gegen die Palästinenser" gleich. Das Palästinensergebiet steht unter Kontrolle der Hamas. Israel stockte derweil sein Militär im Westjordanland auf.

Video

Intifada lässt sich frei mit Erhebung übersetzen. In der Vergangenheit hatte es bereits zwei Intifadas gegeben. Während der als "Krieg der Steine" begonnenen ersten Intifada von 1987 bis 1993 verloren etwa 2200 Palästinenser und 200 Israelis ihr Leben. Bei der "Al-Aksa-Intifada" von 2000 bis 2005 hatten die Palästinenser mit über 3500 Toten die meisten Opfer zu beklagen, mehr als 1000 Israelis starben bei Anschlägen von Palästinensern.

Aus Protest gegen die Entscheidung Trumps haben die Palästinenser am Morgen einen Generalstreik begonnen. Im Westjordanland sowie in Ost-Jerusalem blieben öffentliche Einrichtungen, Geschäfte, Schulen und Banken geschlossen. Bereits am Vorabend war es im Gazastreifen sowie in verschiedenen Städten des Westjordanlands zu ersten Protesten gekommen. In Gaza verbrannten Demonstranten Bilder von Trump, US-Flaggen sowie Autoreifen.

In einem Alleingang hatten die USA Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt und den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem angekündigt. Die Weltgemeinschaft reagierte zutiefst besorgt - auch aus Sorge, dass neue Gewalt ausbrechen könnte. Israel feiert die Entscheidung. Regierungschef Benjamin Netanjahu sprach von einem "historischen Tag". Man sei bereits in Kontakt mit weiteren Staaten, die Jerusalem ebenfalls anerkennen wollten, sagte er.

Die Mauer der Jerusalemer Altstadt wurde am Mittwochabend in den Farben der Flaggen Israels und der USA angestrahlt. Israel beansprucht ganz Jerusalem als seine unteilbare Hauptstadt. Dieser Anspruch wird international nicht anerkannt. Israel hatte 1967 während des Sechs-Tage-Krieges den arabischen Ostteil der Stadt erobert und später annektiert. Die Palästinenser sehen in Ost-Jerusalem die künftige Hauptstadt eines unabhängigen Palästinenserstaates.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen