Politik

Hindu-Nationalisten liegen vorn Indien vertraut bei Wahl weiter auf Modi

imago91455168h.jpg

Narendra Modi

(Foto: imago images / Hindustan Times)

Sechs Wochen lang stimmen 900 Millionen Inder über die politische Spitze ihres Landes ab. Nun zeichnet sich ein Sieger der Marathonwahl ab. Der amtierende Ministerpräsident Modi dürfte im Amt bleiben.

Bei der Parlamentswahl in Indien deuten erste Hochrechnungen auf eine Wiederwahl von Ministerpräsident Narendra Modi hin. Etwa zwei Stunden nach Beginn der Auszählung von etwa 600 Millionen Stimmen lag die von Modis hindu-nationalistischer Partei BJP angeführte Nationale Demokratische Allianz klar in Führung, wie der Fernsehsender NDTV berichtete.

Das Bündnis schnitt demnach bislang in 324 der insgesamt 542 Stimmbezirken am besten ab. Das Oppositionsbündnis UPA um die sozialliberale Kongresspartei von Rahul Gandhi lag in 111 Bezirken vorn. Mit dem Endergebnis wird im Laufe des Tages gerechnet.

Nachwahlbefragungen, die bereits auf einen deutlichen Sieg von Modis Partei hingedeutet hatten, bezeichnete der Chef der Kongresspartei, Rahul Gandhi, zuletzt als "gefälscht". 2014 hatte die BJP einen Erdrutschsieg erlangt, als sie 282 der 543 Sitze im Unterhaus gewann und mit ihren Verbündeten auf 336 Sitze kam.

Am vergangenen Sonntag war die Mammutwahl in der bevölkerungsreichsten Demokratie der Erde nach sechs Wochen zu Ende gegangen. Rund 65 Prozent der 900 Millionen Stimmberechtigten haben sich nach Angaben der Wahlbehörde an der Wahl beteiligt. Wegen der erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen und der gewaltigen Größe des Landes mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern fand die Wahl in sieben Phasen statt.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mba/dpa/rts

Mehr zum Thema