Politik

Mehr Einmischung erwünscht Karliczek: Wissenschaft bietet Orientierung

125907167.jpg

Karliczek: Einmischung der Wissenschaft ist wichtiger denn je.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Klimaschutz-Debatte hat gezeigt, dass Beiträge aus der Wissenschaft wichtige Impulse geben. Für Ministerin Karliczek einmal mehr Grund, dass die Forscher an den gesellschaftlichen Debatten teilnehmen. Das Ministerium will dies künftig noch stärker unterstützen.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek fordert gerade in den Zeiten von Fake News eine stärkere Einmischung der Wissenschaft. "Gerade in einer Zeit, in der die Menschen nach Orientierung suchen, wächst noch einmal die Bedeutung der Wissenschaft", sagte sie n-tv.de anlässlich des Welttags der Wissenschaft. "Gerade in einer Zeit, in der mehr und mehr Fakten ignoriert werden, ist es wichtiger denn je, dass sich die Wissenschaft zu Wort meldet und sich in Debatten einmischt." Die Wissenschaft liefere die Grundlage für den öffentlichen Diskurs, und das an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen gewonnene Wissen sei Basis für politisches Handeln.

Als Beispiel nannte die CDU-Politikerin die Wortmeldungen aus der Wissenschaft beim Thema Klimaschutz. Diese Impulse seien wichtig gewesen, "weil sie nicht zuletzt die Dimension der Herausforderung noch einmal deutlich gemacht haben", sagte sie. Doch auch in der Medizin und mit vielen anderen technischen Innovationen, die auf intensiver Forschung beruhten, diene die Wissenschaft den Menschen und helfe im täglichen Leben.

"Wissenschaft hat das Leben der Menschheit in ihrer Geschichte immer besser gemacht", sagte Karliczek weiter. "Das wird auch in Zukunft so sein, wenn die Wissenschaft ihre der Menschheit dienende Funktion beibehält." Angesichts dessen habe die Wissenschaft "aber auch eine besondere Verantwortung: Sie muss ihre Arbeit verständlich kommunizieren". Die Menschen müssen in der Lage sein, Wissenschaft zu verstehen.

Die Ministerin kündigte an, dass der Austausch zwischen Forschung und Gesellschaft noch intensiver wird. Dazu werde sie in Kürze konkrete Vorschläge machen.

Quelle: n-tv.de, jwu

Mehr zum Thema