Politik

Baldige schrittweise Öffnung Minister wollen sich auf Schulkonzept einigen

b6fd9131d258a99a6653d0ea17c26db1.jpg

Die Kultusminister müssen ein Konzept erarbeiten, das die Schüler auch bei der Rückkehr vor der Virusausbreitung schützt.

(Foto: dpa)

Viele Eltern in Deutschland warten darauf, dass die Schulen wieder öffnen. Wie genau eine schrittweise Teil-Öffnung der Bildungseinrichtungen funktionieren kann, wollen die Kultusminister heute erarbeiten. Anschließend soll das Konzept Bundeskanzlerin Merkel vorgelegt werden.

Die Kultusminister der Länder wollen sich heute auf ein gemeinsames Konzept zur schrittweisen weiteren Öffnung der Schulen verständigen. Das Konzept soll der Ministerpräsidentenkonferenz für die nächste Beratung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zugeleitet werden. Diese Besprechung zu weiteren Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist für Donnerstag geplant.

Gestern hatten die Länderminister etwa zwei Stunden lang über ein "Rahmenkonzept für die Wiederaufnahme von Unterricht in den Schulen" beraten. Der Entwurf sollte noch in einzelnen Punkten überarbeitet werden. Spannend wird, wie es für diejenigen Klassenstufen weitergeht, für die es bisher noch keine Rückkehrperspektive an die Schulen gibt. In den Schulen gelten dann besondere Hygienepläne.

Über den Inhalt machte die Kultusministerkonferenz (KMK) keine Angaben. Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig führt zurzeit den KMK-Vorsitz. Die meisten Bundesländer planen eine weitere teilweise Schulöffnung für den 4. Mai. Allerdings öffneten einige Schulen bereits für die Abiturprüfungen.

Die Bundesländer hatten ab Mitte März Schulen und Kitas geschlossen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Seitdem werden die Schüler zu Hause, im sogenannten Homeschooling, beschult.

Quelle: ntv.de, sgu/dpa