Politik
Rakete Topol-M (Parade im Mai 2013)
Rakete Topol-M (Parade im Mai 2013)(Foto: picture alliance / dpa)
Freitag, 09. September 2016

Russische Machtdemonstration: Moskau testet erneut Atomrakete

Russland schießt eine Interkontinentalrakete ab. Sie fliegt mehrere tausend Kilometer und schlägt auf der Halbinsel Kamtschatka ein. Seit Wochenbeginn laufen zudem umfangreiche Militärübungen - mit 12.500 Soldaten.

Russland hat eine mit Nuklearsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete getestet. Das Geschoss vom Typ Topol sei vom nordrussischen Weltraumbahnhof Plessezk abgeschossen worden und zielgenau auf der mehrere tausend Kilometer entfernten Halbinsel Kamtschatka eingeschlagen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Mit dem Testgeschoss sollten unter anderem die Flugeigenschaften der Rakete geprüft werden.

Zum Wochenbeginn hatte Russland zudem erneut umfangreiche Militärübungen im Grenzgebiet zur Ukraine sowie rund um die Halbinsel Krim gestartet. Die bis Samstag andauernden Manöver sollten die Fähigkeit der Armee testen, Militäreinsätze "zu planen, vorzubereiten und auszuführen", erklärte das russische Verteidigungsministerium. Demnach waren 12.500 Soldaten daran beteiligt.

Die russische Marine im Schwarzen Meer sowie im Kaspischen Meer nahm dem Ministerium zufolge ebenfalls teil. Unterstützt wurden die Übungen demnach durch Flugzeuge und den Einsatz von Waffentechnik. Schon in der letzten Augustwoche gab es eine mehrtägige groß angelegte Militärübung der russischen Armee.

Seit der international nicht anerkannten Aufnahme der ukrainischen Halbinsel Krim in russisches Staatsgebiet hat Russland seine Militärpräsenz dort noch einmal deutlich erhöht. Anfang August wurde dort das modernste russische Luftabwehrsystem S-400 installiert. Die Beziehungen zwischen der Nato und Russland sind seit Beginn des Ukraine-Konflikts angespannt.

Quelle: n-tv.de