Politik

Spurensicherung am Breitscheidplatz Polizei fand Amris Handy beim Lkw

8f339722d9472f7229e55d683288e87f.jpg

Das Handy wurde nahe dem Lkw gefunden.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Erst jetzt wird bekannt, dass die Polizei am Tag nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin auch dessen Handy gefunden hat. Eine Erklärung, warum das Beweisstück so spät entdeckt wurde, hat die Polizei auch.

Nach der Geldbörse hat die Polizei laut dem "Spiegel" offensichtlich auch das Handy des getöteten Terrorverdächtigen Anis Amri gefunden. Das Mobiltelefon der Marke HTC sei beim Lastwagen sichergestellt worden, mit dem der 24-jährige Tunesier am Montagabend mit großer Wahrscheinlichkeit in einen Weihnachtsmarkt im Berliner Zentrum gerast ist, berichtetet das Magazin.

Das Telefon werde Amri zugeordnet. Die Auswertung des Mobiltelefons durch Spezialisten der Kriminaltechnik laufe derzeit auf Hochtouren, zitierte das Nachrichtenmagazin aus Sicherheitskreisen. Die italienische Zeitung "La Repubblica" berichtet, dass bei Amri in Sesto San Giovanni kein Handy gefunden worden sei.

Offenbar wurde das wichtige Beweisstück wie die Geldbörse Amris erst viele Stunden nach dem Anschlag gefunden, nämlich am Dienstag bei einer erneuten Untersuchung des Lastwagens durch die Spurensicherung.

Der späte Fund, so heißt es aus Berliner Polizeikreisen, sei der "Akribie der Tatortarbeit" geschuldet. Man habe nach dem Prinzip Gründlichkeit vor Schnelligkeit gearbeitet. "Es gibt kriminaltechnische Standards, wie lange kriminaltechnische Untersuchungen dauern, die halten wir auch konsequent ein", hatte Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt gesagt.

Quelle: n-tv.de, vpe/dpa

Mehr zum Thema