Politik

Gaddafi-Vertrauter setzt sich ab Rebellen nehmen Brega ein

1313768548.jpg3921440351987177552.jpg

Rebellen bei einer Trauerfeier für die bei der Eroberung Bregas gefallenen Kameraden.

(Foto: AP)

Nach der Einnahme von Sliten und Sawijah erobern die libyschen Rebellen auch den Ölhafen Brega im Osten des Landes. Die Truppen von Machthaber Gaddafi zogen sich nach Westen zurück. Unterdessen setzt sich ein weiterer langjähriger enger Vertrauter Gaddafis aus der Hauptstadt Tripolis ab. Sein Aufenthaltsort ist unklar.

Nach knapp einem Monat Belagerung ist es den lybischen Rebellen gelungen, die Industrie- und Hafenanlagen von Brega in ihre Hand zu bringen. Brega umfasst eine Raffinerie, einen Hafen und eine Wohngegend. Die Anlage, die sich in der Wüste auf rund zehn Kilometer entlang der Mittelmeerküste erstreckt, war der wichtigste Verladehafen für Öl aus dem Osten des Landes. Die Aufständischen hatten Anfang der Woche die Wohnquartiere unter ihre Kontrolle gebracht. In den Hafen- und Ölanlagen leisteten die Regierungstruppen jedoch weiter Widerstand.

Dschalluds Aufenthaltsort unklar

2011-08-20T011407Z_01_SIN50R_RTRMDNP_3_LIBYA-DEFECTION-JALLOUD.JPG4484363835647566790.jpg

Dschallud im Lager der Rebellen in Sintan.

(Foto: REUTERS)

Nach Angaben der Rebellen gelang es dem früheren Gaddafi-Vertrauten Abdessalem Dschallud, mit seiner Familie aus der Hauptstadt Tripolis nach Senten zu fliehen und zu ihnen überzulaufen. In tunesischen Regierungskreisen heißt es indes, er sei in der Nacht zu Samstag in Tunesien eingetroffen, bevor er mit seiner Familie von der Ferieninsel Dscherba aus ein Flugzeug nach Italien nahm. Die Rebellen hatten zunächst erklärt, er sei in die Rebellenhochburg Bengasi im Osten Libyens gereist.

Dschallud war neben Gaddafi einer der wichtigsten Führer bei dem Putsch der "Freien Offiziere", der Gaddafi 1969 an die Macht brachte. Bis in die 1990er Jahre galt der Offizier, der zwischen 1972 und 1977 die Regierung führte, als zweitmächtigster Mann des Staates, wurde dann aber infolge politischer Differenzen mit Gaddafi zunehmend an den Rand gedrängt und zog sich schließlich aus der Politik zurück. Er genießt weiter großes Ansehen in der Bevölkerung.

Gaddafi verliert auch Sliten

Für Gaddafi ist die Flucht Dschalluds ein weiterer Rückschlag. Am Freitag hatte er bereits den Verlust der 200.000-Einwohner-Stadt Sliten rund 150 Kilometer östlich von Tripolis hinnehmen müssen. Wie die Aufständischen meldeten, gelang es ihnen, die Küstenstadt mit einer Blitzoffensive vollständig unter ihrer Kontrolle zu bringen.

Auch westlich der Hauptstadt verzeichneten sie mit der Eroberung der Küstenstadt Sawijah einen wichtigen Erfolg. Die Raffinerie der Stadt ist die einzige Quelle zur Versorgung der Hauptstadt Tripolis mit Benzin. Ein Verantwortlicher der Anlage sagte, Tripolis drohe bei einer Unterbrechung der Lieferungen "nicht nur ein Problem, sondern eine schlimme Krise". Die Raffinerie sei nicht beschädigt worden und könne ihre Arbeit jederzeit wieder aufnehmen.

Zudem waren bei einem NATO-Luftangriff auf Tripolis mehrere Gebäude einer Residenz des Geheimdienstchefs Abdullah el Senussi im Wohnviertel Gharghur zerstört worden. Nach Angaben der Wachen wurde ein indischer Koch bei dem Angriff getötet. Ob Senussi sich zum Zeitpunkt des Angriffs in dem Gebäude aufhielt, blieb unklar. Zunächst war berichtet worden, Senussi selbst war bei dem Angriff ums Leben gekommen.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema