Politik
In Solingen findet die Polizei ein regelrechtes Waffenarsenal bei den "Reichsbürgern."
In Solingen findet die Polizei ein regelrechtes Waffenarsenal bei den "Reichsbürgern."(Foto: dpa)
Freitag, 18. November 2016

Beschlagnahmte Waffen präsentiert: "Reichsbürger" verletzt mehrere Polizisten

In Niedersachsen wollen Polizisten einen sogenannten Reichsbürger verhaften. Doch der Mann wagt die Flucht und verletzt dabei mehrere Polizisten mit Pfefferspray. In Solingen präsentiert die Polizei indes die beschlagnahmten Waffen zweier "Reichsbürger".

Ein sogenannter Reichsbürger hat in seiner Wohnung im niedersächsischen Sögel sechs Polizisten mit Pfefferspray leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, waren die Beamten zu der Wohnung des polizeibekannten 42-Jährigen gefahren, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag.

Video

Als die Beamten ihn an der Flucht hindern wollten, zielte er mit Pfefferspray auf sie. Ein Polizist musste daraufhin im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Auch der 42-Jährige wurde verletzt und kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. In der Wohnung fand sich eine geladene Schreckschusspistole. Innenminister Boris Pistorius verurteilte den Angriff. Von den "Reichsbürgern" gehe eine hohe Gefahr aus, so der SPD-Politiker.

Gewehre, Pistolen und Munition

In Wuppertal hat die Polizei indes die Waffen von zwei Solinger "Reichsbürgern" präsentiert. Das enorme Arsenal war vor einer Woche bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung beschlagnahmt worden. Beamte hatten zwölf Gewehre zum Teil mit Zielfernrohr, neun Pistolen, drei Luftdruckwaffen und eine halb-automatische Schusswaffe entdeckt. Außerdem stellte die Polizei mehr als 20.000 Schuss Munition sicher.

Die beiden Männer im Alter von 40 und 57 Jahren waren als Sportschützen Inhaber von Waffenbesitzkarten. Diese sollen wegen Zweifeln an der Eignung der Männer widerrufen werden. "Die Waffen besitzen sie legal", sagte ein Polizeisprecher. Die Behörden hatten ihre Sicherstellung mit Gefahrenabwehr begründet.

Die Männer hätten in Schreiben die Existenz der Bundesrepublik bestritten, ihre Rechtsordnung abgelehnt und eine sehr "harsche Diktion" an den Tag gelegt. "Wir können derzeit nicht ausschließen, dass wir die Waffen wieder herausgeben müssen", sagte der Sprecher.

Der Verfassungsschutz geht von bis zu 300 "Reichsbürgern" in NRW aus. Die Gruppierung erkennt die Bundesrepublik und ihre Gesetze nicht an. Im Oktober hatte ein "Reichsbürger" einen Polizisten in Bayern erschossen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen