Politik

Aufrüstung am Nordpol Russland plant Raketenabwehr in der Arktis

RTX6RBFY.jpg

Die Raketen vom Typ S-400 können mit Lastwagen transportiert werden.

(Foto: REUTERS)

Moskau will seine militärische Präsenz in der Arktis erhöhen. Künftig sollen Luftabwehrsysteme vom Typ S-400 Russlands Interessen am Nordpol sichern. In der Eisregion werden riesige Rohstoffquellen vermutet.

Russland rüstet in der Arktis auf und will in seiner Polarregion einen Luftabwehrschild mit Raketen des Typs S-400 installieren. Das teilte ein Verantwortlicher der russischen Marine im Tagesverlauf mit. Russland verstärkt bereits seit einiger Zeit seine Militärpräsenz in der Arktis-Region und baut dafür auch seine Nordhäfen aus. Grund ist ein Rennen um die Kontrolle von Rohstoffen und Handelsrouten in Teilen der Arktis-Region, die wegen der Klimaerwärmung und des schmelzenden Eises zugänglich werden. 30 Prozent der
weltweiten Gasreserven und 16 Prozent des Öls und riesige Vorkommen mineralischer Ressourcen werden in der Arktis vermutet.

Auch andere Länder schenken der Eisregion bereits mehr Beachtung. Kürzlich hatten die USA vor einem aggressiven Verhalten Russlands in der Arktis gewarnt und gefordert, auch Chinas Vorgehen genau zu beobachten. Bei großen Militärmanövern wird die Arktis bereits in den Blick genommen wie beispielsweise bei der russischen Großübung "Sapad" 2017. Ein Jahr später fand die größte Nato-Übung seit Ende des Kalten Krieges im Artis-Anrainerstaat Norwegen statt.

Nach Angaben des Kommandeurs der russischen Nordflotte hat Russland bereits im September auf dem Nowaya-Semlja-Archipel S-400-Raketen stationiert und will nach und nach solche Luftabwehrsysteme entlang seiner Nordgrenze errichten. "Das heißt, dass die Arktis von feindlichen Angriffen geschützt ist, egal ob diese von Flugzeugen, Schiffen oder ballistischen Raketen kommen", sagte Vize-Admiral Alexei Moiseyew. Russland hatte im August in der Polarregion des Arktischen Ozeans und der Barentssee auch Raketen getestet. Es handelte sich unter anderem um eine Interkontinentalrakete.

Die S-400 ist ein mobiles Luftabwehrsystem, das Flugzeuge, Geschosse und andere Objekte aus dem Himmel schießen kann. Die Einheiten, die üblicherweise aus mehreren Raketen, einem Radar und einem Gefechtsstand bestehen, können per Lastwagen transportiert werden. Die S-400 kann mit Kurz-, Mittel- und Langstreckenraketen arbeiten.

Quelle: ntv.de, jpe/rts/dpa