Politik

Auftritt bei Präsidentenvereidigung Trump-Team überzeugt Country-Stars

AP_209107734765.jpg

Toby Keith wird kommende Woche bei Trumps Amtseinführung spielen.

(Foto: AP)

Für Donald Trumps Amtseinführung hagelt es von Musikern Absagen. Nun haben die Mitarbeiter des künftigen US-Präsidenten doch noch Künstler gefunden, die am 20. Januar auftreten.

Wenige Tage vor der Amtseinführung ist es dem Team des designierten US-Präsidenten Donald Trump gelungen, weitere Sänger für die Feierlichkeiten zu verpflichten. Die Country-Stars Toby Keith und Lee Greenwood hätten ihren Auftritt am Lincoln Memorial in Washington für Donnerstag ebenso zugesagt wie die afroamerikanische Broadway-Sängerin Jennifer Holliday, teilte das Organisationskomitee mit.

Bei den Feierlichkeiten zur Amtseinführung von Trumps Vorgänger Barack Obama hatten 2009 am Lincoln Memorial zahlreiche Stars wie Beyoncé, Shakira, Bruce Springsteen, U2, Stevie Wonder und Garth Brooks gesungen.

Dem Trump-Team gelang es bislang nicht, vergleichbare Stars zu verpflichten. Bei der Zeremonie am Freitag treten nach bisheriger Planung nur ein Mormonenchor und die 16-jährige Sängerin Jackie Evancho auf. Für die am selben Tag stattfindende Parade wurde die Tanzgruppe "The Radio City Rockettes" verpflichtet.

US-Medien zufolge hatten zuvor unter anderem der italienische Sänger Andrea Bocelli, die Kanadierin Céline Dion und die US-Rockband Kiss abgesagt. Auch der britische Popstar Elton John lehnte es ab, bei der Amtseinführung aufzutreten.

Quelle: ntv.de, rpe/AFP