Politik
Video
Dienstag, 12. Dezember 2017

Nach Explosion in New York: Trump fordert härtere Einwanderungspolitik

Es war ein versuchter Terroranschlag, der am Montag New York in der Rush Hour erschütterte. Er geht mit insgesamt vier Verletzten aber glimpflich aus. US-Präsident Trump prangert das "laxe" System der Einwanderung an, das "repariert" werden müsse.

Nach einem versuchten Terroranschlag mit vier Verletzten in New York hat US-Präsident Donald Trump für eine härtere Einwanderungspolitik geworben. Einmal mehr sei bewiesen, dass "Amerika sein laxes System reparieren" müsse, erklärte Trump in einer Mitteilung.

Akayed Ullah
Akayed Ullah(Foto: picture alliance / NY Taxi and L)

Mitten in der morgendlichen Rush Hour war am Montag im Stadtteil Manhattan ein Sprengsatz detoniert, den ein Mann am Körper trug. Tote gab es nicht. Drei Passanten wurden leicht verletzt. Auch der Täter überlebte mit Verletzungen und wurde festgenommen.

Bürgermeister Bill de Blasio sprach vom "Versuch eines terroristischen Anschlags". "Gott sei Dank hat der Täter seine endgültigen Ziele nicht erreicht", fügte er hinzu. US-Präsident Donald Trump wurde am Morgen umgehend über den Vorfall informiert, wie das Weiße Haus mitteilte.

Täter stammt aus Bangladesch

Der Täter wurde von der Polizei als der 27-jährige Akayed Ullah identifiziert. Laut Medienberichten soll er aus Bangladesch stammen und als Taxifahrer gearbeitet haben. Der Mann sei im Jahr 2011 in die USA eingewandert, teilte das Weiße Haus mit.

Ullah sei durch extremistisch-islamistische Propaganda im Internet "beeinflusst" worden, sagte der Gouverneur des Bundesstaats New York, Andrew Cuomo. Zum Glück sei der Sprengsatz nur "teilweise detoniert" und habe damit nicht die vom Täter erhoffte Wirkung gehabt, sagte Cuomo dem Sender CNN. CNN meldete auch, dass Ullah mit seiner Tat die Israel-Politik Trumps kritisierte.

Erst im Oktober war in Manhattan ein Anschlag verübt worden, bei dem acht Menschen getötet wurden. Dabei fuhr ein Mann mit einem Kleintransporter auf einem Radweg. Der festgenommene Täter, ein 29-jähriger Usbeke, gab sich als Gefolgsmann der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aus. Es handelte sich um den ersten Terroranschlag in New York mit Todesopfern seit dem 11. September 2001.

Quelle: n-tv.de