US-Wahl

Das ABC der US-Wahlen Abtreibung bis Caucus

Befürworter und Gegner von Abtreibungen demonstrieren vor dem Obersten Bundesgericht in Washington D.C.

Befürworter und Gegner von Abtreibungen demonstrieren vor dem Obersten Bundesgericht in Washington D.C.

(Foto: REUTERS)

Für Präsidentschaftswahlen in den USA gilt eine einfache Faustregel: Alles ist so kompliziert wie möglich. Wir erklären den Unterschied von Delegierten und Super-Delegierten, Swing States, Caucus und Momentum. Und natürlich auch, was das Lieblingswort von Newt Gingrich ist.

Abtreibung

In den USA ist Abtreibung in jedem Präsidentschaftswahlkampf eines der zentralen Themen. Das liegt nicht daran, dass Präsidenten oder Abgeordnete dieses Recht ständig verändern würden: Seit 1973 ist Abtreibung in allen Bundesstaaten der USA erlaubt. Grundlage ist ein Urteil des Obersten US-Gerichts, das in den USA unter den Namen der Klägerin und des damaligen Staatsanwalts von Dallas allgemein geläufig ist: Roe v. Wade. Dieses Urteil wird von Abtreibungsgegnern zwar regelmäßig in Frage gestellt. Vor allem dient das Thema jedoch in amerikanischen Wahlkämpfen als Indikator, der zeigt, wie "konservativ" oder "liberal" ein Kandidat ist.

Das ABC der US-Wahlen

Abtreibung bis Caucus
Delegierte bis F-Wort
Gesundheitsreform bis Iowa
Luftkrieg bis Obama
President-elect bis Swing States
Tea Party bis Zukunft

Seit ihren Erfolgen im Wahljahr 2010 versuchen republikanische Politiker in vielen Bundesstaaten, das Recht auf Abtreibung stark einzuschränken. In 27 Staaten gibt es bereits gesetzliche Auflagen, darunter die Erlaubnis für Versicherungen, Kosten für eine Abtreibung nicht zu erstatten oder verpflichtende Ultraschalluntersuchungen, damit Schwangere das ungeborenen Kind sehen.

Baloney

"Ich glaube nicht, dass die anderen Kandidaten am Ende besonders relevant sind", sagte Newt Gingrich Anfang März. "Ich meine, einer von ihnen gewinnt vielleicht, weil es um Geld geht, aber ich glaube nicht, dass sie relevant sind, denn sie sind nur Politik, sie sind nur der gleiche alte Quark. Einer ist gemäßigter Quark aus Massachusetts, der andere ist Gewerkschaftsquark aus Pennsylvania, aber sie sind (alle) Quark." Im Original benutzte Gingrich das Wort "baloney". Ende April stieg er aus dem Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner aus. Er kam nur auf Platz drei im Kandidaten-Ranking. Das lag möglicherweise daran, dass Gingrich selbst ganz besonders alter Quark ist: Bereits 1994 führte er die Republikaner im Kongress an, seit den 1980er Jahren ist er in der Politik.

Caucus

Ein Caucus ist wie die -> Primary eine Form der -> Vorwahl in den USA: Eingetragene Parteimitglieder versammeln sich in Privathäusern, Kneipen, Schulen oder Scheunen, um über die Kandidaten zu diskutieren und schließlich abzustimmen - mitunter per Handzeichen.

Gewählt wird dabei nicht der Bewerber, sondern -> Delegierte. In einigen Bundesstaaten sind es die Delegierten für den -> Nominierungsparteitag, in anderen sind es die Delegierten für Parteiversammlungen auf County-Ebene (County Convention), wo wiederum Delegierte für einen Parteitag auf der Ebene des Bundesstaats bestimmt werden (State Convention). Dort schließlich werden die Delegierten für den Nominierungsparteitag gewählt, auf dem der Präsidentschaftskandidat endgültig nominiert wird.

Quelle: ntv.de