Politik

AfD fühlt sich "Terror" ausgesetzt Unbekannte zünden Petrys Auto an

51561661.jpg

Wer den Anschlag auf Petrys Auto verübt hat, ist bisher unbekannt.

(Foto: picture alliance / dpa)

In Leipzig brennt in der Nacht ein Auto lichterloh, Anwohner verständigen die Polizei. Wie sich herausstellt, gehört der Wagen AfD-Chefin Frauke Petry. Auf Twitter empört sich die Politikerin - und ihre Partei spricht gar von Terror.

Unbekannte haben in der Nacht das Auto von AfD-Chefin Frauke Petry in Leipzig in Brand gesteckt. Die Polizei gehe von Brandstiftung aus, sagte eine Sprecherin. Die Ermittlungen laufen. Die AfD Sachsen teilte mit, Anwohner hätten das Feuer bemerkt. Der Pkw brannte völlig aus. Zur Höhe des Schadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Auf Twitter postete Petry nach dem Vorfall einen erbosten Kommentar mit Eilmeldungsvermerk: "#Deutschland 2016: Gestern wurde ein Brandanschlag auf mein Auto verübt. Wo sind wir nur hingekommen...". In der Kommentarspalte ließen Twitter-Nutzer ihren Vermutungen über die möglichen Täter freien Lauf.

Die Partei beklagte, die Angriffe auf AfD-Mitglieder hätten in den vergangenen Monaten ein Maß erreicht, "das an Terror grenzt". Bereits im Oktober des vergangenen Jahres war auch das Auto der stellvertretenden AfD-Bundesvorsitzenden Beatrix von Storch in Brand gesetzt worden.

Quelle: n-tv.de, apo/dpa