Politik

Stern-RTL-Wahltrend Union auf tiefstem Wert des Jahres

a24b946980249972eb91b006f2ac8bfa.jpg

CDU-Chefin Angela Merkel mit Schülern.

(Foto: AP)

Die AfD profitiert von den Debatten um die große Zahl an Flüchtlingen. Auch die SPD stabilisiert sich auf einem guten Wert. Die Union wirkt derzeit dagegen offenbar zu zerstritten.

CDU und CSU bekämen bei einer Bundestagswahl laut Forsa derzeit 38 Prozent der Stimmen. Das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche, fünf Punkte weniger als im August und der schlechteste Stand seit Juni 2014. Die SPD hält ihren guten Wert von 25 Prozent, ebenso die Linke mit neun und die FDP mit fünf Prozent. Die Grünen steigen um einen Punkt auf zehn Prozent.

Die AfD steht bundesweit wie in der Vorwoche bei sieben Prozent und damit weiterhin auf einem Spitzenwert. In Bayern kommt sie auf 9, in Ostdeutschland sogar auf 13 Prozent.

Bei der Kanzlerfrage tut sich nichts: Amtsinhaberin Angela Merkel würde bei einer Direktwahl 47 Prozent der Stimmen bekommen, der mögliche Herausforderer Sigmar Gabriel 15 Prozent.

Für den Stern-RTL-Wahltrend befragte Forsa vom 5. bis zum 9. Oktober 2502 Wähler. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei plus/minus 2,5 Prozentpunkten.

Quelle: n-tv.de, che