Politik

Randalierer stürmen Kapitol Wer ist der Mann mit den Hörnern?

0393f6bef35e12b2effc818d117d67f3.jpg

Angeli im Kapitol in Washington.

(Foto: AP)

Bei der Erstürmung des Kapitols in Washington sticht vor allem ein halbnackter Mann heraus, der Hörner auf dem Kopf trägt. Er ist bekennender Anhänger des US-Präsidenten und als "QAnon-Schamane" bei zahlreichen Protesten aktiv.

Inmitten der Trump-Anhänger, die das Kapitol stürmten, fällt vor allem ein Mann auf: Halbnackt, eine US-Flagge ins Gesicht geschminkt, tätowiert, mit Pelzmütze und Hörnern auf dem Kopf. Da stellt sich die Frage: Wer ist das?

Es handelt sich um Jake Angeli, 32 Jahre alt und bekennender Anhänger von Verschwörungsmythen. Er ist glühender Fan des US-Präsidenten und nennt sich "QAnon-Schamane". Angeli hat als Schauspieler und Synchronsprecher gearbeitet. Seit einigen Jahren ist er bei Protesten zu finden, vor allem im Bundesstaat Arizona. Dabei verbreitet er vor allem die Verschwörungsmythen des QAnon-Kultes. Kern davon ist, dass Donald Trump heimlich gegen einen globalen, satanischen Kinderschänder-Ring kämpfe, zu dem Politiker, Wirtschaftsführer und Prominente - praktisch die gesamte "Elite" - gehören. Diese ließen sich mit Hormonen behandeln, die aus dem Blut gefolterter Kinder gewonnen würden.

In dieses Geflecht wirrer Überzeugungen gehört auch die Teilnahme Angelis an den Protesten gegen Maßnahmen, die der Bundesstaat wegen der Corona-Pandemie erlassen hat. Dort behauptete er, dass Politiker hochwirksame Impfstoffe und Medikamente gegen das Virus zurückhalten, um der Bevölkerung Einschränkungen ihrer Freiheit aufzwingen zu können.

Sein Outfit erklärte er in einem Interview mit der Zeitung "Arizona Republic" aus dem vergangenen Jahr damit, dass er damit Aufmerksamkeit erlangen wolle. So könne er mit Leuten ins Gespräch kommen, um über QAnon zu reden. Bei seiner auffälligen Tätowierung auf der linken Brustseite handelt es sich um den sogenannten Wotansknoten. Diese ineinander verschlungenen Dreiecke haben ihren Ursprung in der nordischen Mythologie. Eine andere ist der "Hammer des Thor". Diese Zeichen werden auch von Neonazis verwendet.

Trump hatte bei Twitter wiederholt Inhalte von QAnon-Anhängern weiterverbreitet und distanzierte sich davon nie. "Ich weiß nichts über QAnon", sagte er etwa im Wahlkampf während einer Fragestunde in Miami. "Lassen Sie mich Ihnen nur sagen, was ich darüber höre, ist, dass sie sehr entschieden gegen Pädophilie sind, und dem stimme ich zu." Der QAnon-Verschwörungsmythos hat sich aus den USA weltweit verbreitet, auch in Deutschland gibt es Anhänger.

Wie die anderen US-Amerikaner, die in das Kapitol eindrangen, ist Angeli der Meinung, dass Trump die Wahl nur aufgrund massiven Betrugs verloren hat. In einem Interview mit einer kanadischen Zeitung sagte er, dass die Polizei zunächst versucht habe, ihn und andere Protestierende am Betreten des Gebäudes zu hindern. Doch schließlich seien sie vorbeigelassen worden. Nach einiger Zeit habe die Polizei ihn höflich gebeten, das Kapitol zu verlassen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.