Ratgeber
Video
Donnerstag, 09. November 2017

Fast sieben Millionen betroffen : Immer mehr Deutsche kämpfen mit Schulden

Versuchungen allerorten. Ob Smartphone, Fernseher oder Auto - nahezu alles ist auf Kredit zu haben. Schulden machen ist so einfach wie nie. Doch die müssen auch irgendwann zurückgezahlt werden. Für viele Deutsche wird es eng, wie der neue Schuldenatlas zeigt.

Die Konjunktur in Deutschland brummt und dennoch können immer mehr Menschen ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die  Zahl der überschuldeten Personen um rund 65.000 auf über 6,9 Millionen gestiegen, wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform in ihrem Schuldenatlas 2017 berichtet . Zum Stichtag 1. Oktober 2017 wurde für die gesamte Bundesrepublik eine Überschuldungsquote von 10 Prozent gemessen - bei rund jedem zehnten Bürger über 18 Jahre sind die Gesamtausgaben dauerhaft höher als die Einnahmen. Die Überschuldungsquote pro Kopf ist zwar leicht gesunken, was aber vor allem an der Bevölkerungszunahme liegt.

Quelle: Creditreform
Quelle: Creditreform

Laut der Untersuchung beruht der aktuelle Anstieg der Überschuldungszahlen im Gegensatz zu den letzten Jahren auf einer gleichzeitigen Zunahme der Fälle mit hoher und mit geringer Überschuldungsintensität. Die Zahl der Fälle mit juristischen Sachverhalten nahm in den letzten zwölf Monaten um rund 53.000 zu, die mit nachhaltigen Zahlungsstörungen um rund 12.000.

Überdurchschnittlich stark zugenommen hat die sogenannte Altersüberschuldung. Demnach sind vier von fünf neuen überschuldeten Personen älter als 50 Jahre. 194.000 Menschen in Deutschland ab 70 Jahren müssen als überschuldet eingestuft werden. Die Zahl der überschuldeter Personen unter 30 Jahren nahm hingegen ab. Allerdings müssen weiterhin rund 1,66 Millionen junge Menschen in Deutschland als überschuldet eingestuft werden.

Zudem zeigt eine Sonderauswertung nach Milieuzugehörigkeit, dass auch in diesem Jahr fast alle neuen Überschuldungsfälle aus der "Mitte der Gesellschaft" stammen (4,38 Millionen) – die Fälle aus den "gehobeneren Schichten" (1,76 Millionen) haben in diesem Jahr ebenso wie in den "unteren Schichten" (Prekäre: 0,77 Millionen) leicht abgenommen.

Im Vergleich der Bundesländer steht Bayern am besten da, gefolgt von Baden-Württemberg und Thüringen. Schlusslichter im bundesweiten Vergleich sind Bremen und Sachsen-Anhalt. 

Das Gesamtsumme der Verbindlichkeiten bezifferte Creditreform auf rund 209 Milliarden Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen