Ratgeber

Heimlich Rezeptur geändert Nutella sieht jetzt anders aus

imago64879154h.jpg

(Foto: imago/PanoramiC)

ALT Jetzt anhören

Nutella landet regelmäßig auf dem Frühstückstoast - obwohl klar ist, dass der Schmaus nicht uneingeschränkt gesund ist. Stichwort: Zucker und Palmfett. Doch nun irritiert auch die Farbe der Nuss-Nougat-Creme. Denn der Hersteller ändert die Rezeptur. Zum Guten?

Seit Jahrzehnten ist Nutella nicht wegzudenken vom Frühstückstisch. Aber nicht nur  am Morgen greifen Schleckermäuler zu. Die klebrige Masse geht eigentlich immer. Zur Freude des Herstellers Ferrero, denn Nutella ist unangefochtener Marktführer bei den Schokocremes.

Nutella.JPG

Nutella vorher und nachher. Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg

Daran wird wohl auch eine Entdeckung der Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) nichts ändern, hat diese doch gerade festgestellt, dass Nutella seit Kurzem etwas heller ist. Ein Blick auf die Zutatenliste scheint auf den ersten Blick Aufklärung zu bringen. Demnach wurde der Anteil an Magermilchpulver von 7,5 auf 8,7 Prozent erhöht. Damit hat Ferrero seit vielen Jahren zum ersten Mal erkennbar die Rezeptur ihres Klassikers geändert.

Das klingt zunächst nicht dramatisch, allerdings gehen die Verbraucherschützer davon aus, dass die Änderung auf Kosten des Kakao-Anteils ging. Denn Kakao ist in der Zutatenliste nach hinten gerutscht. Die genaue Menge der Zutaten muss Ferrero nicht angeben. Lediglich bei Haselnüssen (13 Prozent) und Magermilchpulver lässt sich das Unternehmen zu einer Mengenangabe pro Glas hinreißen. Eine entsprechende Nachfrage der vzhh blieb unbeantwortet.

nutella.JPG

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg

Ersichtlich ist hingegen, dass der Zuckergehalt mit der Rezeptänderung laut Nährwerttabelle von 55,9 auf 56,3 Prozent gestiegen ist. Der Fettgehalt sank geringfügig von 31,8 auf 30,9 Prozent. Ansonsten ist eben nur klar, dass in Nutella Zucker, Palmöl, Haselnüsse, Kakao und Magermilchpulver stecken.

Vielleicht fehlen die Mengenangaben auch deshalb, weil die genaue Zusammensetzung der Zutaten den einen oder anderen Genießer verschrecken könnte. Denn Nutella besteht vor allem aus Zucker und Palmfett. Letzteres gilt mit einem Anteil von 50 Prozent an gesättigten Fettsäuren für die tägliche Ernährung als ungeeignet. Zucker füllt fast die Hälfte des Glases. Das, wofür die Nuss-Nougat-Creme oder der Schoko-Haselnuss-Aufstrich eigentlich steht, nämlich Haselnüsse (13 Prozent) und Kakao (?), ist kaum enthalten.

Besonders anschaulich ist der Inhalt auf einem Bild, welches bei der Verbraucherzentrale Hamburg zu finden ist. Zu sehen ist hier, wie der Brotaufstrich unverrührt in seinen einzelnen Bestandteilen aussieht - wenig appetitlich.

Fairerweise sollte noch erwähnt werden, dass bei Nuss-Nougat-Cremes anderer Hersteller der Zucker- und Fettanteil ähnlich hoch ist.          

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema