Ratgeber

Mineralöl im Naschwerk Schokolade zum Teil extrem stark belastet

An den Naschgewohnheiten der Bundesbürger hat sich nicht viel geändert. Fast 10 Kilogramm Schokolade verzehrte ein Verbraucher durchschnittlich im vergangenem Jahr. Foto: Oliver Berg

An den Naschgewohnheiten der Bundesbürger hat sich nicht viel geändert. Fast zehn Kilogramm Schokolade verzehrte ein Verbraucher durchschnittlich im vergangenen Jahr. Foto: Oliver Berg

(Foto: dpa)

Keine guten Nachrichten für Schokoladen-Liebhaber: denn viele der Tafeln sind durch Mineralöl verunreinigt, wie Öko-Test herausfindet. Welche Produkte besonders stark betroffen sind, lesen Sie hier.

In vielen Schokoladentafeln sind bei Untersuchungen des Magazins Öko-Test starke Verunreinigungen mit gesundheitsgefährdenden Mineralölen festgestellt worden. Lediglich 12 Produkte waren demnach nur leicht mit Mineralölen belastet. Nur ein Produkt wurde von den Testern nicht beanstandet.

Gesättigte Mineralöle (MOSH) reichern sich im Körper an und können Organe schädigen. Aromatische Mineralöle (MOAH) stehen im Verdacht, krebserregend und erbgutschädigend zu sein. Beide Varianten fanden sich in etlichen Produkten.

Laut der Tester können die Mineralöle auf verschiedenen Wegen in die Schokolade gelangen. Zum Beispiel über für den Transport der Kakaobohnen verwendete Jutesäcke, die mit Ölen behandelt werden, über in der Produktion verwendete Maschinenöle oder über Abgase aus Industrie und Verkehr. Aber auch Druckfarben aus Altpapier-Verpackungen können einen Eingangsweg darstellen, falls solche Kartons beim Transport oder bei der Lagerung der Rohwaren zum Einsatz kommen.

Zu den Schokoladen, die "extrem belastet" sind, gehören:

"Hachez Ecuador Edel Zartbitter Chocolade 58% Kakao"

"J. D. Gross Edelschokolade Arriba Superior 81%, Fairtrade"

"Moser Roth Bourbon Vanille"

"Moser Roth Caramel"

"Moser Roth Edel Bitter' – mit 75% und 85% Cacao"

"Moser Rot Edel Vollmilch" sowie

"Tip Schokolade Alpenvollmilch"

Nur leicht belastet sind folgende Produkte:

"Basic Zartbitter Schokolade 70% Kakao" 

"Dennree Zartbitter Schokolade 70%" 

"Dair Dunkle Schweizer Bio-Schokolade" 

"Rapunzel Krachnuss, Hand in Hand" 

"Choceur Rahm Mandel" 

"Excelsior Haselnuss Alpenvollmilch"

"Feodora Zartbitter" 

"Kinder Schokolade" 

"Lindt Les Grandes 34% Haselnüsse"

"Milka Weisse Schokolade" 

"Ritter Sport Voll-Nuss"

"Ritter Sport Weiss + Crisp"

Schokolade ohne Beanstandung

"Choceur Feinherb Nuss"

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das Vorkommen von Mineralölbestandteilen, insbesondere von MOAH, in Lebensmitteln prinzipiell unerwünscht. Demnach hat das Institut seit Jahren Kenntnis von der Problematik, dass Mineralöle aus bestimmten Verpackungen auf Lebensmittel übergehen können. Nach wie vor gebe es aber noch keine ausreichenden toxikologischen Informationen zu den Stoffen, teilte das BfR mit.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema