Tests

Vergleichen und sparen Die besten Modernisierungskredite

imago53467347h (1).jpg

(Foto: imago stock&people)

Das Dach ist undicht, die Bäder brauchen eine Verjüngungskur und eine neue Dämmung wäre auch nicht schlecht - früher oder später benötigen alle Immobilienbesitzer Geld für die Modernisierung ihres Eigenheims. Doch welche Kreditangebote sind am günstigsten?

Eine Immobilie ist für die meisten Menschen die wohl größte Anschaffung des Lebens. Nicht zu unterschätzen sind aber auch die Kosten für deren Instandhaltung und Reparatur. Sie können schnell hohe fünfstellige Summen erreichen – Geld, das die wenigsten in der Portokasse haben.

Ideal ist es daher, für solche Ausgaben von Anfang Rücklagen zu bilden. Für die Besitzer von Eigentumswohnungen ist das sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Dennoch passiert es immer wieder, dass ein Renovierungsvorhaben mehr kostet, als der Notgroschen hergibt. Dann kommen Hausbesitzer meist nicht umhin, einen Kredit zu beantragen.

Unschlagbar günstig, aber nicht immer möglich: KfW-Darlehen

Fein heraus sind jene, die ihr Haus energetisch sanieren, also Modernisierungsmaßnahmen durchführen lassen, die den Energieverbrauch senken.  Ihnen bietet die KfW-Bank unschlagbar günstige Konditionen. Darlehen mit einer Zinsbindung von zehn Jahren sind hier bereits ab 0,75 Prozent Effektivzins zu haben – und lassen sich bei jeder Bank beantragen.

Etwas komplizierter wird die Lage, wenn Hausbesitzer das Geld für Renovierungsarbeiten ohne Umweltaspekt brauchen. In diesem Fall sind sie auf die Angebote klassischer Banken angewiesen.

Im Auftrag von n-tv hat die unabhängige FMH-Finanzberatung die besten Angebote herausgesucht.

Die besten Angebote für Eilige

Eine schnelle und einfache Möglichkeit ist es, einen verbilligten Ratenkredit zu beantragen. In der Regel sind die Banken hier recht entgegenkommend. Erstens, weil die aufgenommenen Summen jenseits der Kleinkreditmarke liegen (die FMH rechnete für ihren Vergleich mit 30 000 Euro). Zweitens wissen die Geldhäuser, dass Hausbesitzer Darlehen zuverlässig bedienen.

Für Kunden sind solche Modernisierungskredite vor allem deshalb attraktiv, weil sie ohne viel Verwaltungsarbeit auskommen und nicht im Grundbuch abgesichert werden. Meist verlangen sie nur die Vorlage eines Handwerkerangebots und den Nachweis, dass der (angehende) Kreditnehmer tatsächlich Eigentümer der Immobilie ist.  

Regionale Anbieter haben die Nase vorn

Unschlagbar sind hier die Konditionen der Sparda-Bank Hessen: Sie verlangt bei einer Laufzeit von sieben oder zehn Jahren gerade einmal 1,99 Prozent Effektivzins. Aber auch die PSD Banken Köln, München und Kiel sowie die Stadtsparkasse Düsseldorf bieten bessere Zinsen, als die bundesweit tätigen Banken wie ING mit 2,99 Prozent oder die Commerzbank mit 3,74 Prozent bei jeweils sieben Jahren Laufzeit. Attraktiv, weil einfach in der Handhabung sind auch die Angebote der Gladbacher Bank (3,19 Prozent), BBBank (4,16 Prozent) und Deutsche Bank (4,85 Prozent) für eine zehnjährige Kreditlaufzeit.

Von den Bausparkassen haben sich nicht alle Anbieter an der FMH- Umfrage beteiligt. Von denen, die dabei waren, siegte mit weitem Abstand die Debeka-Bausparkasse mit einem Effektivzins von 1,04 Prozent über die gesamte Finanzierungszeit von zehn Jahren beziehungsweise 1,32 Prozent für 15 Jahre Laufzeit.

Wer etwas Mühe nicht scheut, kann zusätzlich sparen

Kunden, die schon einen guten Teil ihres Hauptdarlehens getilgt haben, können zudem überlegen, ob sie die frei gewordene Grundschuldabsicherung dafür verwenden, das Modernisierungsdarlehen abzusichern. Das verursacht zwar einen gewissen Aufwand, kann sich aber lohnen. Bei 30.000 Euro unterscheiden sich die Gesamtzinsen bei den besten Anbietern mit und ohne Grundschuldabsicherung immerhin um 2.612 Euro, gerechnet auf die Laufzeit von zehn Jahren.

Wer zum Beispiel sein Hauptdarlehen bei der Allianz hat, kann die erforderlichen 30 000 Euro zum Effektivzins von 1,48 Prozent – bei zehn Jahren Jahre Laufzeit und einer monatlichen Rate von 269 Euro. Bei 15 Jahren Zinsbindung liegt der Effektivzins bei 1,73 Prozent, die monatliche Rate beträgt nur noch 189 Euro. Damit belegt die Allianz den ersten Platz bei den per Grundschuld gesicherten Modernisierungsdarlehen. Platz zwei teilen sich - bei einer Finanzierungszeit von zehn Jahren – die Commerzbank (1,55 Prozent) und die ING.

Wichtig: Macht die Bank, bei der das Hauptdarlehen läuft, keine attraktiven Angebote für den Modernisierungskredit, können Kunden sich auch an Geschäftsbanken und regionale Banken wenden. Zu bedenken ist in dieser Konstellation aber, dass die Prüfung zur Vorrangigkeit und Grundbuchabsicherung relativ aufwendig ist und selten den Zinsvorteil rechtfertigt.

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de