Reise

Jugendherberge in Prora Abbrucharbeiten beginnen

Bis 2011 entsteht in der als "Seebad der 20.000" von den Nationalsozialisten geplanten Anlage auf Rügen eine Jugendherberge. Nach der symbolischen Grundsteinlegung im Sommer haben in Prora die Abbrucharbeiten im Block fünf des denkmalgeschützten Komplexes begonnen.

2o6f5556.jpg1424428401062556981.jpg

Touristen an einem Block der ehemaligen NS-Ferienanlage in Prora.

(Foto: dpa)

Zunächst sind Betonsanierungsarbeiten und die Schadstoffentsorgung geplant, wie der Landkreis mitteilte. Dafür seien 1,1, Millionen Euro eingeplant. Unter anderem müssten die alten Holzbetonfußböden herausgerissen werden. Die Jugendherberge mit 98 Zimmern und 400 Betten soll 2011 eröffnen.

Die Kosten für den insgesamt 16,4 Millionen Euro teuren Umbau übernehmen EU, Bund, Land und das Jugendherbergswerk. Beim Umbau soll die Grundform des Gebäudes erhalten bleiben. Alle Zimmer sind zur Meerseite ausgerichtet und erhalten eigene Bäder mit Waschbecken, Dusche und WC.

Die KdF-Anlage ist neben dem Reichsparteitagsgelände in Nürnberg die größte geschlossene Hinterlassenschaft nationalsozialistischer Architektur in Deutschland.

Quelle: ntv.de, dpa