Reise
(Foto: picture-alliance/ dpa)
Sonntag, 12. November 2017

Ausflug zum Advent: Alles zu Aschenbrödel auf der Moritzburg

Der Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist für viele ein Muss zu Weihnachten. Fans und Interessierte können schon vorher am Originalschauplatz auf Schloss Moritzburg das Hochzeitskleid bewundern oder den eigenen Fuß in den verlorenen Schuh stecken.

Original-Ballkleid, romantischer Winterwald und jede Menge Haselnüsse: Aschenbrödel hält wieder Hof in Moritzburg bei Dresden. In den Räumen des barocken Jagdschlosses von Sachsens legendärem Kurfürst-König August dem Starken (1670-1733) arrangieren die Mitarbeiter die Roben, in denen sie ihren Prinz bezauberte. Das berühmte altrosa Kleid, dessen Kopie 2014 aus der Schau "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gestohlen wurde, ist in einer Vitrine sicher verwahrt.

Ein überdimensional großer Schuh steht vor der Moritzburg.
Ein überdimensional großer Schuh steht vor der Moritzburg.(Foto: picture alliance / Monika Skolim)

"Für die interaktive Installation von damals haben wir keinen Platz mehr", sagt Kuratorin Margitta Hensel. Dafür sind die Täubchen dabei, die der Halbwaisen in dem Märchenfilmklassiker von 1973 helfen, "die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen" zu sortieren. Eule "Rosalie" hat es sich in der Box von "Nikolaus", Aschenbrödels Pferd, gemütlich gemacht.

"Alle Kinder lieben es"

Ein Film erzählt die Geschichte des Schimmels, der neben einem tschechischen Wallach "Nikolaus" war. "Kalif war ein damals schon altes Zirkuspferd, das nach den Dreharbeiten in einer Sportgemeinschaft in Potsdam-Babelsberg lebte", sagt Hensel.

Schloss Moritzburg ist einer von vier Originalschauplätzen, an dem die deutsch-tschechische Koproduktion entstand. Auf der Außentreppe an der Ostseite können Besucher ihren rechten Fuß in einen Messing-Pump stecken, der an eine berühmte Szene mit Hauptdarstellerin Libuše Šafránková erinnert. Zur Ausstellung zählen sechs Originalkostüme, darunter das Hochzeitskleid. Auf rund 450 Quadratmetern können Fans ab dem 18. November bis Mitte Februar 2018 in die Szenerie eintauchen, die alljährlich zu Weihnachten im Fernsehen zu sehen ist.

Fotos und Videos gehen auf Geschichte, Dreharbeiten, Darsteller und Aschenbrödel-Varianten ein. Im vergangenen Jahr zählte die Schau in dem Schloss vor den Toren der Landeshauptstadt Dresden rund 150.000 Besucher. Aschenbrödel gehöre zu Moritzburg, sagt Bürgermeister Jörg Hänisch. "Es ist ein Aushängeschild."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen