Reise
In Bern und Bonn findet die Doppelausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt" statt.
In Bern und Bonn findet die Doppelausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt" statt.(Foto: imago/Reiner Zensen)
Dienstag, 07. November 2017

Programm für den Winter: Neue Kultur-Highlights für Städtereisende

Städtereisen sind nicht nur etwas für den Herbst. Auch im Winter lohnen sich Kurzeisen, vor allem für Kulturinteressierte. Die finden in europäischen Städten von Bern bis London derzeit einige neue Kunstausstellungen.

Wer Reiseideen für den Winter braucht, muss nicht lange suchen. Ein echtes Highlight ist die Gurlitt-Doppelausstellung in Bern und Bonn. Im Fokus steht die NS-Raubkunst. Ein weiteres Kunst-Schmankerl bietet die Londoner National Gallery.

Bern und Bonn präsentieren "Bestandsaufnahme Gurlitt"

Auftakt für die wohl spektakulärste Kunstschau des Jahres: Die Doppelausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt" ist eröffnet worden. Unter dem Titel "'Entartete Kunst' - Beschlagnahmt und verkauft" werden in Bern (bis 4. März) anhand von rund 150 Werken die politischen Vorgänge, die zur Diffamierung der Moderne führten, sowie die Verfemung und Verfolgung der betroffenen Künstler dargestellt. Bei der Bonner Ausstellung (bis 11. März) liegt der Fokus unter dem Titel "Der NS-Kunstraub und die Folgen" auf der Enteignung vor allem jüdischer Sammler.

Bilderserie

National Gallery zeigt Schwarz-Weiß-Malerei

Eine große Ausstellung über die Schwarz-Weiß-Malerei präsentiert die National Gallery in London. Die Schau "Monochrome - Painting in Black and White" wurde in Zusammenarbeit mit dem Museum Kunstpalast in Düsseldorf erstellt, wo sie anschließend zu sehen sein wird. In London läuft die Ausstellung bis zum 18. Februar 2018. Die Kuratoren setzten sich die Aufgabe, einen Zeitraum von 700 Jahren abzudecken - von Jan van Eyck und Dürer zu Gerhard Richter und Olafur Eliasson.

500 Jahre Reformation: Luther-Ausstellung in Riga

Die Gedanken der Glaubenslehre Martin Luthers (1483-1546) und den Einfluss der Reformation auf die lettische Sprache und Kultur beleuchtet eine Ausstellung in Riga. Bis zum 4. Februar 2018 werden in der Lettischen Nationalbibliothek unter dem Titel "Luther. Die Wende" die ersten schriftlichen und gedruckten Texte in Lettisch gezeigt, die vom Lutherismus beeinflusst wurden. Andere Teile der Schau widmen sich der Zeit vor Luther, der Ausbreitung der Reformation im frühen 16. Jahrhundert in Europa und den Bilderstürmen in Rigas Kirchen. Auch  dargestellt werden die Bedeutung der Lutherschen Bibel und Musik für Lettland.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen