Reise

In der Economy zählen Zentimeter Wie viel Platz bieten Easyjet bis Lufthansa?

imago77378034h.jpg

Ein Sitzplatz mit Beinfreiheit ist begehrt - doch in der Economy Class wird's schwierig.

(Foto: imago/imagebroker)

Gerade große Menschen haben in Flugzeugen ein Problem: Die Beine sind lang, aber der Abstand zwischen den Sitzreihen ist gering. Welche Fluggesellschaft bietet am meisten Platz? n-tv.de hat bei den Airlines nachgefragt.

Große Menschen fühlen sich in Flugzeugen oftmals beengt. Selbst kurze Strecken können für Personen mit langen Beinen ziemlich anstrengend werden, denn die Flugzeuge sind sehr platzsparend eingerichtet. Doch gibt es bei Billig- und Premiumfluggesellschaften große Unterschiede in der Economy Class?

n-tv.de hat nachgefragt, aber nicht alle Airlines haben geantwortet. Die Ergebnisse sind Angaben, die die Unternehmen selbst gemacht haben - jeder Reisende kann dann mal selbst nachmessen, ob das auch dem Realitäts-Check standhält. 

Dabei muss berücksichtigt werden, dass die Airlines unterschiedliche Flugzeugtypen im Einsatz haben. Hat ein Unternehmen also verschiedene Modelle wie Airbus und Boeing in der aktuellen Flotte, kann es auch andere Daten bei den Sitzen geben (Dies erklärt die Angaben von - bis). 

Easyjet

In Flugzeugtypen A320 und A319: Sitzabstand: ca. 72,5 Zentimeter, Breite ca. 44 Zentimeter

Ryanair

"Die neuen flachen Sitze unserer neuen Maschinen des Typs Boeing 737-800 bieten mehr Sitzabstand - 31 Inch gegenüber den jetzigen 30 Inch", erklärt ein Unternehmenssprecher. Die neuen Maschinen haben demnach umgerechnet einen Abstand 78,74 Zentimeter, ältere 76,2 Zentimeter. Die Sitzbreite beträgt 43,18 Zentimeter

Tuifly

"Der ganz normale Standard-Seat hat einen Sitzabstand von 74cm. Die XL-Seats (*kostenpflichtig) befinden sich an den Notausgängen und bieten einen Sitzabstand von 97cm, die Comfort-Seats befinden sich im vorderen rechten Teil des Flugzeuges und jeweils in den zwei Reihen hinter den XL-Seats und bieten einen Sitzabstand von 84cm (*ebenfalls kostenpflichtig). "

Condor

Langstrecke: 71 bis zu 78 Zentimeter / Kurz- und Mittelstrecke zwischen 71 und 76,2 Zentimeter

Lufthansa

Langstrecke: 79 Zentimeter, Breite 43 bis 46 Zentimeter /Kurz- und Mittelstrecken: 76-81 Zentimeter - Breite 44 Zentimeter

Emirates

Airbus A380: Abstand bis zu 84 Zentimeter, Breite 46 Zentimeter

klaus.jpg

Manchmal stoßen Passagiere an ihre Grenzen. Beispiel: Economy Berlin-New York mit Air Berlin.

(Foto: kwe)

Wer die Daten der Fluggesellschaften vergleicht, sieht, dass 72 Zentimeter Abstand von Sitz zur Sitz die absolute Untergrenze und bis zu 81 Zentimeter die Obergrenze bei Kurz- und Mittelstrecken sind. Auf Langstrecken können die Abstände sogar bei 84 Zentimetern liegen. Ein Blick auf die Daten der jeweiligen Airline ist deshalb gerade bei einer Langstrecken-Reise sinvoll.

Mehr Platz gegen Bares

Wer mehr Platz haben will, muss bei den Fluggesellschaften draufzahlen. Neben den höheren Klassen wie Business und First Class gibt es auch spezielle Sitze in der Economy Class, die gegen einen Aufpreis etwas mehr Beinfreiheit bieten sollen. Das Problem der unzureichenden Beinfreiheit für große Personen ist schwierig zu lösen. Entweder müssen sie für mehr Abstand mehr Geld ausgeben oder darauf hoffen, gratis einen Platz am Notausgang zu bekommen. Doch diese Lösung kennen viele Passagiere - sie ist gerade bei Langstreckenflügen heiß begehrt. Außerdem verlangen inzwischen die meisten Airlines auch für diese Sitzreihen einen Aufschlag.

Wer den Angaben der Airlines nicht ganz vertraut, kann sich beispielsweise im Internet schlaumachen, welche Plätze mehr Freiheit bieten. Portale wie Seatguru geben Auskunft über die jeweiligen Sitzpläne.

Bewegungsmangel im Flugzeug

Wer großes Unbehangen in der Economy Class empfindet, sollte auch bedenken, dass das Thrombose-Risiko bei Langstreckenflügen hoch ist. Wer also mehr Platz hat und sich regelmäßig bewegt, kann der Krankheit vorbeugen. Wer einen Sitz in der Business-Class bucht, kann nicht nur komfortabler sitzen, sondern auch seiner Gesundheit unter Umständen etwas Gutes tun.

Quelle: n-tv.de, sgu

Mehr zum Thema