Sport

Auslosung für Turnier 2023 DHB-Team kennt nur zwei von drei WM-Gegnern

imago1011295784h.jpg

In den Playoffs zur WM setzte sich die deutsche Auswahl glanzlos, aber souverän gegen die Färöer durch.

(Foto: IMAGO/Philipp Szyza)

Nach dem schlechten WM-Abschneiden arbeitet die deutsche Handball-Nationalmannschaft an der Rückkehr in die Weltspitze. Bei der Auslosung für das Turnier 2023 bekommt das DHB-Team eine machbare Gruppe zugeordnet - auch wenn ein Name noch fehlt. Die Vorbereitung aber wird wohl schwierig.

Losglück hatten die deutschen Handballer bei der Auslosung für die 28. WM vom 11. bis 29. Januar 2023 in Polen und Schweden. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason trifft bei dem 32er-Turnier in der Vorrunde auf Katar, Serbien und den Fünften der kommenden Afrika-Meisterschaft. Bei der Zeremonie in Kattowitz zogen die beiden früheren Welthandballer Magnus Wislander und Slawomir Szmal die Lose.

Gespielt wird in der Vorrunde in acht Vierer-Gruppen. Die jeweils besten Drei ziehen in die vier Hauptrundengruppen mit je sechs Mannschaften ein. Sollte Deutschland weiterkommen, wären dort Titelverteidiger Dänemark, Norwegen und Kroatien mögliche Gegner. Nur die beiden besten Teams der Hauptrunde erreichen die K.o.-Runde, beginnend mit dem Viertelfinale.

27 der 32 Teilnehmer stehen bislang fest, es fehlen nur noch die fünf Besten der kommenden Afrika-Meisterschaft. Gespielt wird in neun Städten, fünf in Schweden (Stockholm, Malmö, Jonköping, Kristianstad, Göteborg) und vier in Polen (Kattowitz, Krakau, Plock, Danzig).

Die acht WM-Vorrundengruppen

Gruppe A: Spanien, Montenegro, Chile, Iran

Gruppe B: Frankreich, Polen, Saudi-Arabien, Slowenien

Gruppe C: Schweden, Brasilien, Afrika 2, Uruguay

Gruppe D: Island, Portugal, Ungarn, Südkorea

Gruppe E: Deutschland, Katar, Serbien, Afrika 5

Gruppe F: Norwegen, Nordmazedonien, Argentinien, Niederlande

Gruppe G: Afrika 1, Kroatien, Afrika 3, USA

Gruppe H: Dänemark (Titelverteidiger), Belgien, Bahrain, Afrika 4

Deutschland bestreitet seine Vorrunden-Begegnungen der Gruppe E in der mehr als 11.000 Zuschauer fassenden Spodek Arena in Kattowitz. Angesetzt sind die Spiele am 13. gegen Katar, am 15. gegen Serbien und am 17. Januar gegen den Afrika-Vertreter. Die deutsche Mannschaft hat sich zum 13. Mal nacheinander für eine WM-Endrunde qualifiziert, konnte jedoch nicht restlos überzeugen. Gislason hat vor dem Höhepunkt mit seinem jungen, international noch relativ unerfahrenen Team noch viel zu tun.

Mehr zum Thema

Doch die Möglichkeiten der gemeinsamen Arbeit sind rar. Der nächste DHB-Lehrgang steigt erst im Herbst, ein Pflichtspiel wird es für die Nationalmannschaft bis zum neuen Jahr nicht mehr geben, da Deutschland als Ausrichter der EM 2024 keine Qualifikation bestreiten muss.

Bei der vergangenen WM 2021 in Ägypten war Deutschland nur auf Rang zwölf gelandet - es war die schlechteste Platzierung bei den bisherigen 25 Turnier-Teilnahmen. Weltmeister im Hallenhandball wurde eine DHB-Männermannschaft bislang dreimal: 1938, 1978 und 2007.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen