Sport

"Bereit, diesen Preis zu zahlen" Djokovic: Lieber Wimbledon-Aus als Impfung

0595541a799c32422825974ec1757fd4.jpg

Novak Djokovic erklärt noch einmal seine Haltung zum Impfen.

(Foto: REUTERS)

Novak Djokovic will lieber auf weitere Chancen auf große Tennis-Siege verzichten, als sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Diesen "Preis" sei er bereit zu bezahlen, sagt der Weltranglisten-Erste. Diese Einstellung könnte das Aus für die French Open und Wimbledon bedeuten.

Tennisstar Novak Djokovic lehnt eine Impfung gegen das Coronavirus weiter ab - und ordnet dieser Haltung auch den Gewinn weiterer Tennistrophäen unter. "Ja, das ist der Preis, den ich zu zahlen bereit bin", antwortete der Weltranglistenerste und 20-malige Grand-Slam-Champion im Interview mit der BBC auf die Frage, ob er wegen seiner Überzeugung auch auf die Teilnahme an Turnieren wie Wimbledon oder den French Open verzichten würde.

Erstmals seit seiner geräuschvollen Ausweisung aus Australien kurz vor dem Start der Australian Open meldete sich Djokovic ausführlich zu Wort. Während der ungeimpfte Serbe seinen Titel in Melbourne nicht verteidigen konnte, krönte sich Rafael Nadal mit seinem 21. Grand-Slam-Titel zum alleinigen Major-Rekordchampion vor Djokovic und dem Schweizer Roger Federer (beide 20 Titel). Sein Handeln vor den Australian Open bereut er dennoch nicht. "Weil die Prinzipien der Entscheidungsfindung für meinen Körper wichtiger sind als jeder Titel oder alles andere", sagte er: "Ich versuche, so gut wie möglich mit meinem Körper in Einklang zu sein."

Mehr zum Thema

Dennoch schloss er eine Impfung gegen das Coronavirus in Zukunft nicht völlig aus. Er halte sich die Möglichkeit offen, "weil wir alle gemeinsam versuchen, die bestmögliche Lösung für das Ende von Covid zu finden". Der 34-Jährige hoffe jedoch, dass sich die Impfvorschriften bei bestimmten Turnieren ändern würden und er "noch viele Jahre spielen kann". In dem Gespräch wehrt er sich allerdings auch dagegen, dem Lager der Impfgegner zugerechnet werden. Vielmehr würde er das Recht des Einzelnen auf freie Entscheidung unterstützen.

Aller Voraussicht nach wird auch bei den restlichen drei Grand-Slam-Turnieren des Jahres in Paris, Wimbledon und New York eine Corona-Impfung Voraussetzung für eine Teilnahme sein. Sein Comeback nach den Querelen in Australien will Djokovic in der kommenden Woche beim ATP-Turnier in Dubai geben.

Quelle: ntv.de, tno/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen