Sport

Der "bemerkenswerte" Deutsche Draxler zaubert für Paris im Pokal

imago26879932h.jpg

Julian Draxler ist mit einer Gala-Vorstellung gegen Stade Renne endgültig im Team von Paris St. Germain angekommen.

(Foto: imago/PanoramiC)

Weltmeister und nun auch Pokal-Held: Julian Draxler wird für seine Gala-Vorstellung im französischen Pokal von Mitspielern, Fans und Medien bejubelt. Daran sind bei Paris St. Germain allerdings hohe Erwartungen geknüpft.

Julian Draxler grinste schelmisch und wies das Kompliment sofort zurück. "Nein, das glaube ich nicht", sagte der Fußball-Weltmeister im französischen Fernsehen kopfschüttelnd, als sein linker Fuß schon mit dem des großen Rivaldo verglichen wurde. Insgeheim dürften den 23-Jährigen die Lobeshymnen nach seiner Doppelpack-Gala im Pokal aber diebisch gefreut haben.

Vor gut eineinhalb Monaten in Wolfsburg noch als ( allerdings 40 Millionen Euro teurer) Verräter vom Hof gejagt, sei Draxler bei seinem neuen Klub Paris St. Germain "jetzt schon der Liebling der Fans", schrieb die Zeitung "Le Parisien" über den "bemerkenswerten" Deutschen. Beim Achtelfinal-Einzug des Hauptstadt-Klubs am Mittwochabend bei Stade Rennes (4:0) ohne Torwart Kevin Trapp (Oberschenkel-Verletzung) "glänzte" der Ex-Schalker, schrieb Eurosport. Teamkollege Blaise Matuidi lobte Draxler als "großen Spieler". Hatem Ben Arfa sagte: "Er atmet den Fußball, und es ist eine wahre Freude, an der Seite eines solchen Profis zu spielen. Er ist eine große Verstärkung."

Leistung in Champions League gefordert

Insgesamt vier Tore hat der Pariser Neuzugang in seinen ersten fünf Spielen in Frankreich erzielt - die beiden gegen Rennes im Übrigen mit dem rechten Fuß. In seinen 13 Spielen der Bundesliga-Hinrunde hatte Draxler immer vorbeigeschossen. Der Offensivspieler, der deshalb während seiner letzten Spiele für den VfL Wolfsburg kurz vor Weihnachten hemmungslos ausgepfiffen worden war, blieb bescheiden. Aus seinen Zielen machte er aber kein Geheimnis. "Im Moment fühle ich mich einfach sehr gut", sagte Draxler: "Ich mag den französischen Fußball und die Art und Weise, wie hier gespielt wird. Es ist meine erste Saison, aber ich will Titel gewinnen - der Pokal ist einer davon."

PSG-Trainer Unai Emery habe ihm mit auf den Weg gegeben, "die Eins-gegen-eins-Situationen zu suchen", sagte Draxler: "Und bestenfalls soll ich Tore vorbereiten." Vor seinem ersten Treffer (27.) "haben wir nicht unseren besten Fußball gezeigt", sagte der 23-Jährige, der auch in der 68. Minute erfolgreich war: "Das Tor hat es dann einfacher gemacht." Das 2:0 (38.) steuerte der Brasilianer Lucas bei, den 4:0-Endstand markierte Ben Arfa (90.).

Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was passiert, wenn die Stimmung kippt, hat Draxler allerdings auch schon bekommen. Weil der Nationalspieler beim 1:1 gegen Tabellenführer AS Monaco am Sonntag eben nicht geglänzt hatte, urteilte die Sport-Tageszeitung "L'Equipe": "Er wurde nicht gekauft, um gegen Rennes oder Nantes zu gewinnen. Draxler muss gegen den FC Barcelona beweisen, weshalb er den Eigentümern so viel Geld wert war." Die Partien im Achtelfinale der Champions League gegen den spanischen Spitzenklub steigen am 14. Februar und 8. März.

Quelle: ntv.de, Jan Mies, sid