Sport

Ohne James läuft es nicht Schröder hadert mit Pleitenserie der Lakers

imago1000993079h.jpg

Dennis Schröder und seine Lakers verlieren derzeit ungewöhnlich oft.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Für Nationalspieler Dennis Schröder und die angeschlagenen Los Angeles Lakers verläuft der Weg in die Play-offs der NBA weiter holprig. Der Titelverteidiger kassiert bei den Washington Wizards die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen.

Die Los Angeles Lakers müssen zum Ende der Hauptrunde den Blick eher nach hinten als nach vorne richten und weiter hart für die Playoffs arbeiten. Das Team um Nationalspieler Dennis Schröder kassierte zum Abschluss seiner Auswärtsreise ein 107:116 gegen die zuletzt so formstarken Washington Wizards und verlor damit drei der vier NBA-Partien in fremder Halle. "Die hätten wir alle gewinnen sollen", sagte Schröder. Superstar LeBron James fehlt dem Team nun bereits seit 20 Spielen.

Nach überragenden Vorstellungen in den drei vorausgehenden Partien blieb Schröder dieses Mal mit 13 Punkten, vier Rebounds und acht Vorlagen etwas unter dem zuletzt gezeigten Niveau. Der lange verletzt fehlende Anthony Davis kam auf 26 Punkte in gut 31 Minuten Spielzeit - die beste Ausbeute seit seinem Comeback. Die 26. Niederlage der Saison schwächt die Position des NBA-Titelverteidigers aber dennoch. Die Dallas Mavericks können mit einem Sieg gegen die Detroit Pistons noch weiter an den fünften Platz in der Tabelle heranrücken.

Die Wizards, bei denen Isaac Bonga erst gegen Ende zu etwas mehr als einer Minute Spielzeit kam, verbesserten ihre Chancen auf die Teilnahme an der Qualifikation zu den Playoffs dagegen. Auch dank Russell Westbrook, der mit 18 Punkten und 18 Rebounds sowie 14 Vorlagen ein Triple Double auflegte und zum 13. Mal im Mai auf zweistellige Werte in mindestens zwei der Kategorien kam. Das ist in einem Monat Rekord in der NBA. "Er ist ein Monster", meinte Schröder.

Rückschlag für Theis und seine Bulls

Mehr zum Thema

Schlecht war der Wizards-Sieg auch für die Chicago Bulls um Schröders Kumpel Daniel Theis. Gegen die zuletzt so formstarken New York Knicks setzte es ein 94:113, der Rückstand auf die Wizards und Rang zehn in der Eastern Conference wuchs. Nationalspieler Theis stand wieder von Beginn an auf dem Feld, seine sechs Punkte und vier Rebounds reichten den Bulls aber nicht.

Nach den Brooklyn Nets haben in der Eastern Conference nun auch die Philadelphia 76ers die Teilnahme an den Playoffs sicher. Die 76ers gewannen 127:83 gegen die Atlanta Hawks. Im Duell der Teams mit einem deutschen Profi im Kader und keinen realistischen Chancen mehr auf die Playoffs gewannen die Orlando Magic beim Debüt von Moritz Wagner 109:104 gegen die Cleveland Cavaliers. Die Gastgeber mussten bei der Niederlage erneut auf Isaiah Hartenstein verzichten, der sich eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Wagner kam in seiner ersten Partie für die Magic auf zwei Punkte und zwei Vorlagen in achteinhalb Minuten auf dem Parkett.

Quelle: ntv.de, tno/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.