Sport

Dämpfer für die Mavericks Warriors greifen nach historischer Marke

b2a7a16239dcf266e67a6bbc922ab4c3.jpg

Andre Iguadala könnte mit seinem team am Dienstag Geschichte schreiben.

(Foto: imago/ZUMA Press)

In der besten Basketball-Liga der Welt wackelt einer der Rekorde. Mit einem Sieg am Dienstag können sich der amtierende Meister zum besten Starter aller Zeiten küren. Etwas kleinere Brötchen bäckt derweil das Team um Nowitzki.

In der NBA hat Meister Golden State Warriors den Liga-Startrekord egalisiert. Der Titelverteidiger kam durch ein 118:105 bei den Denver Nuggets zum 15. Sieg in Serie. Dies hatten in der besten Liga der Welt zuvor nur die Washington Capitols (1948/49) und die Houston Rockets (1993/94) geschafft. Dagegen riss die Siegesserie der Dallas Mavericks um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki.

Mit Spannung blicken die Warriors nun auf Dienstag. Im Heimspiel gegen die Los Angeles Lakers kann das Team aus Oakland eine neue Bestmarke setzen. "Das wäre ein Meilenstein, es würde zeigen, wie speziell diese Mannschaft ist", sagte Klay Thompson, mit 21 Punkten bester Werfer der Gäste.

Die Mavericks mussten sich nach zuletzt sechs Erfolgen bei den Oklahoma City Thunder mit 114:117 erstmals wieder geschlagen geben. Nowitzki kam dabei in gut 34 Minuten Spielzeit auf durchschnittliche elf Punkte.

In Oklahoma City war Russell Westbrook der Mann des Spiels. Der Guard der Warriors kam auf 31 Punkte und elf Assists, zwei wichtige Körbe steuerte Westbrook in der letzten Minute bei. "Wir hatten über das gesamte Spiel eine schwache Defense. Das müssen wir ändern", sagte Dallas-Coach Rick Carlisle.

Quelle: ntv.de, jwu/sid