Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Buli trennt Spreu von Weizen, Nowitzki coacht - das passiert

Einen wunderschönen Samstagmorgen allerseits und herzlich willkommen.

imago38840747h.jpg

Zwölf Sekunden. Zwölf.

(Foto: imago/Sven Simon)

Mit jeder Menge sportlichen Highlights starten wir schneller in den Tag, als der FC Bayern München mit seinem historisch eiligen Eigentor. Zwölf Sekunden hat es am Abend gedauert, bis sich Leon Goretzka seinen Platz in den ewigen Annalen der Fußball-Bundesliga sicherte. 92 Minuten und 48 Sekunden später sicherte der Hängen-und-Würgen-Sieg des Dortmund-Jägers Nummer eins dann doch noch eine Situation, die die Liga seit Monaten nicht gesehen hat: Zumindest bis zum Montagsspiel des BVB in Nürnberg ist der Verfolger bis auf zwei Punkte ran an die Spitze. Nach Bayern-Rechnung bedeutet das eigentlich bereits die Tabellenführung, denn in München sind die Punkte des noch ausstehenden direkten Duells mit dem BVB bereits eingeplant. So. Nun, da wir geklärt haben, dass der FC Bayern Meister wird, kommen wir zurück zum Tagesgeschäft.

Der Rest der ersten Fußball-Bundesliga hat heute einen potenziell Richtungsweisenden Spieltag vor sich. Die fünf Samstags-Duelle könnten die Spaltung der Tabelle in "oben" und "unten" deutlich verfestigen. Im Tabellen-Nachbarschaftsduell um 15:30 Uhr (im Liveticker bei n-tv.de) strampeln der SC Freiburg und Schalke 04 gegen den Sog des Kellers. In allen anderen Begegnungen teilt sich die Liga. Die Linie verläuft im Topspiel um 18:30 Uhr (ebenfalls im Liveticker bei n-tv.de) zwischen Hertha BSC (Platz 8) und Werder Bremen (Platz 10). Und sie wird in den anderen Spielen nur deutlicher. Zwischen dem VfL Wolfsburg (Platz 7) und Mainz 05 (Platz 11). Besonders schwer wird's mal wieder für Hannover 96 (Platz 17) gegen 1899 Hoffenheim (Platz 9) und für den VfB Stuttgart (Platz 16) gegen RB Leipzig (Platz 4). Trennt sich also heute die Spreu vom Weizen? Die eine Hälfte von der anderen? Die Europa-Hoffnung vom Abstiegskampf? Kann natürlich auch alles ganz anders kommen und die Tabelle rückt noch viel enger zusammen.

 

In der zweiten Fußball-Bundesliga sind heute vier der sechs Top-Platzierten Aufstiegsjäger dran. Union Berlin (gegen den MSV Duisburg) und der FC St. Pauli (gegen Erzgebirge Aue) müssen jeweils gegen abstiegsbedrohte Klubs ran. Der HSV kriegt es hingegen im direkten Duell mit dem inzwischen Tordifferenz-Fünftplatzierten FC Heidenheim zu tun. Seinerseits im Übrigen punktgleich mit den Plätzen drei, vier und sechs. Na das kann ja heiter werden.

 

Und was passiert im Wintersport?

  • Da sind ab 13 Uhr die Skisprung-Damen im Weltcup in Oberstdorf unterwegs. Ab 16 Uhr folgen die Männer in Willingen. Für die DSV-Adler um Richard Freitag war es gestern schon hauchzart knapp in einem starken Wettkampf, der von den Polen um Kamil Stoch überragend überragt wurde.
  • Bei der Ski-Alpin-WM im schwedischen Are schlängeln sich die Damen um die Slalom-Stangen im Schnee. Ab 11:00 Uhr steigt der erste Durchgang.
  • Am späten Abend gibt es dann aus den fernen und eisigen USA Biathlon: die Verfolgung in Salt Lake City.

Und sonst noch so?

  • Dirk Nowitzki ist als Coach im Einsatz. Am NBA-Allstar-Wochenende steht der Deutsche für die Weltauswahl gegen ein US-Team an der Seitenlinie.
  • Im englischen Fußball ist Pokal-Tag. Manchester City beispielsweise kriegt es mit Newport County zu tun. Die Waliser spielen in der vierten englischen Liga. Guardiola wäre nicht der erste, der sich im Pokal blamiert.
  • Und zu guter Letzt steigt in Leipzig die deutsche Hallen-Leichtathletik-Meisterschaft. Mit allem drum und dran: Hoch-, Weit-, Drei- und Stabhochsprung ebenso wie Kugelstoßen, Sprinten mit und ohne Hürden oder mit Ausdauer über 3000 Meter.

So. Damit ist die Sache erstmal rund. Und die muss jetzt ins Eckige. Also los. Flanke, Schuss, Eigentor.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.