Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Horst Heldt will zum HSV – darf aber nicht

6b328e870242d432cf13a39e20c5c31b.jpg

(Foto: imago/Team 2)

Dietmar Beiersdorf ist der starke Mann beim Hamburger SV. Weil daraus trotzdem keine Konstanz und starke Leistungen resultieren, will sich Beiersdorfer Hilfe im sportlichen Bereich holen, ein Sportchef soll her. Mit der Besetzung dieses Postens haben sich die Hamburger schon einmal blamiert, Matthias Sammer spielte bei der Posse damals eine Hauptrolle. Auch diesmal sieht es nicht so aus, als könnte die Problempersonalie schnell gelöst werden. Dabei hätte die Sportchef-Fahndung längst beendet sein können, behauptet zumindest die "Hamburger Morgenpost". Die will erfahren haben, dass Horst Heldt den Schleudersitz beim HSV gern übernehmen würde. Nur: Der Ex-Schalke-Manager darf nicht, weil er im Aufsichtsrat der Hamburger als, Zitat der Mopo, "hochgradig umstritten" gilt. Deshalb geht das Rätselraten weiter. Gehandelt werden unter anderem Sven Mislintat, der Kaderplaner von Borussia Dortmund, und Karlsruhes Sportchef Jens Todt. Der hat aber bereits dementieren lassen.

Quelle: ntv.de