Formel1

Wer fährt in der Saison 2021? Haas-Team schürt Schumachers F1-Hoffnung

imago0048189261h.jpg

Mick Schumacher steigt wohl schon bald auf.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Zunächst ist die Frage: Wann fährt Mick Schumacher in der Formel 1? Das wandelt sich immer mehr zu: Für wen fährt Mick Schumacher in der Formel 1? Der 21-Jährige führt die Gesamtwertung in der Formel 2 an. Doch beim Rennstall Haas hält man sich noch zurück.

Mick Schumacher und Nico Hülkenberg sind zwei der Kandidaten für ein Haas-Cockpit in der Formel-1-WM 2021, doch noch hält sich Teamchef Günther Steiner bedeckt. "Es geht um die Mittel- und Langfristigkeit", sagte der Italiener in Sotschi bei Sky: "Deshalb ist unsere Überlegung, vielleicht auf zwei junge Fahrer zu setzen, die wir dann in dem Übergangsjahr 2021 auf 2022 vorbereiten."

Nächstes Jahr sei es das Ziel, "so viel Geld wie möglich in die Entwicklung des Autos für 2022 zu stecken", sagte Steiner. Dann tritt das neue Reglement in Kraft, in technischer Hinsicht steht der Formel 1 eine der größten Veränderungen und Herausforderungen ihrer Geschichte bevor.

Zu den Anwärtern auf ein Haas-Cockpit gehören vor allem die drei Ferrari-Junioren Schumacher, Callum Ilott (Großbritannien) und Robert Schwarzman (Russland). Aber auch Hülkenberg und der Mexikaner Sergio Perez, der seinen Platz bei Racing Point (ab 2021 Aston Martin, Anm. d. Red.) für Sebastian Vettel räumen muss, ist eine Option.

"In aller Ruhe entscheiden"

Kaum noch Chancen scheinen die beiden aktuellen Haas-Fahrer Romain Grosjean (Frankreich) und Kevin Magnussen (Dänemark) zu haben, die auch in dieser Saison weit hinter den Erwartungen zurückblieben. "Aber wir haben keine Eile", sagte Steiner: "Der Fahrermarkt gibt im Moment unglaublich viel her, wir können uns in aller Ruhe entscheiden." Wann mit dieser Entscheidung zu rechnen sei, wollte er nicht konkret beantworten: "Es dauert, solange es dauert."

Der Ferrari-Nachwuchs darf sich wohl besondere Hoffnungen machen, schließlich ist die Beziehung von Ferrari und dem amerikanischen Team eng. Haas bekommt eine Reihe von Teilen von der Scuderia, etwa den Motor. Es könnte sogar sein, dass bald ein Ferrari-Junior im Freitagstraining seine Runden in einem Haas-Boliden dreht. "Das ist eher eine Ferrari-Sache, wenn sie uns bitten", so Steiner. "Wenn sie uns darum bitten, wäre ich zumindest bereit, darüber zu diskutieren."

Steiner kann Schumacher und Co. wie immer direkt vor Ort beobachten. Die Formel 2 fährt im Rahmen der Rennwochenenden der Formel 1. Dort tat sich im Qualifying des Unterbaus wieder einmal der Pilot mit dem großen Namen hervor: Der Sohn des einstigen F1-Dominators qualifizierte sich als Dritter für das Hauptrennen am Samstag und liegt damit in einer starken Ausgangsposition, um seine Titelchancen zu wahren. Denn der 21-Jährige steht an der Spitze der Gesamtwertung und zeigte sich in den vergangenen Rennen in großartiger Form..

Quelle: ntv.de, ara/sid