Formel1

Haas holt deutschen Piloten Mick Schumacher fährt 2021 in der Formel 1

Die Meisterschaft in der Formel 2 hat Mick Schumacher vor Augen, dieser Triumph aber scheint sogar noch ein bisschen größer: Der 21-Jährige unterschreibt einen Vertrag beim Formel-1-Team Haas und steigt damit in die höchste Rennserie auf - und soll noch in dieser Saison zum Einsatz kommen.

Seit Wochen hatte es sich mehr als nur angedeutet, die Frage schien nicht mehr ob, sondern nur noch, wann Mick Schumacher in die Formel 1 wechselt. Nun ist es offiziell: Der 21-Jährige steigt von der Formel 2 in die Königsklasse des Motorsports auf und geht in der Saison 2021 für Haas an den Start, das gab der US-amerikanische Rennstall bekannt. Der künftige F1-Neuling selbst twitterte: "Ich habe immer daran geglaubt, dass dieser Traum wahr wird" und sprach von einem "unglaublichen Gefühl, ich könnte nicht glücklicher sein".

Schumacher soll bereits in der laufenden Saison seine ersten Kilometer für Haas fahren: Wie das Team mitteilt, ist ein Einsatz beim ersten Freien Training zum Großen Preis von Abu Dhabi (11. Dezember, 10 Uhr deutscher Zeit) sowie beim an das letzte Formel-1-Rennen anschließenden Young-Driver-Test geplant.

Für den Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher ist es der logische Schritt, nachdem der Pilot, der zum Ferrari-Nachwuchsprogramm gehört, sich in diesem Jahr in der Nachwuchsserie als einer der Besten des Feldes etabliert hat.

Vor dem Saisonfinale an diesem Wochenende in Bahrain führt Schumacher die Gesamtwertung an, geht als Meisterschaftsfavorit in die letzten beiden Rennen. Nach einem möglichen Titelgewinn wäre er in der Formel 2 nicht mehr startberechtigt - doch diesem Szenario geht er mit dem Formel-1-Cockpit ganz sicher aus dem Weg.

30 Jahre nach Debüt seines Vaters

Wie Schumacher wird 2021 auch der Russe Nikita Mazepin neu zum Team stoßen, das hatte Haas schon am Dienstag verkündet. Mit drei Punkten sind die Amerikaner Vorletzter der Konstrukteurswertung. Haas hatte im Oktober die Trennung von den langjährigen Stammpiloten Romain Grosjean und Kevin Magnussen bekannt gegeben.

Schumacher gehört zur Jugend-Akademie Ferraris, der Aufstieg zu einem der Partnerteams der Scuderia war damit stets die wahrscheinlichste Option. Zunächst galt Alfa Romeo als Favorit, der einstige Sauber-Rennstall verkündete Ende Oktober dann allerdings, auch 2021 auf Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi zu setzen. Schumacher folgt nun ziemlich genau 30 Jahre später auf seinen berühmten Vater. Der heute 51-jährige Michael Schumacher hatte 1991 in der Formel 1 debütiert und feierte bis zu seinem endgültigen Karriereende 2012 insgesamt 91 Grand-Prix-Siege und sieben WM-Titel.

Mick Schumacher führt in der Formel 2 vor dem Saisonfinale die Fahrerwertung an. Mit zwei Siegen und insgesamt zehn Podestplatzierungen in dieser Saison ist er der konstanteste Fahrer im Unterbau der Formel 1 und zeigte die von Ferrari-Teamchef Mattia Binotto geforderte fahrerische Entwicklung. Haas bezieht von der Scuderia unter anderem die Motoren.

Quelle: ntv.de, tsi