Fußball

20.45 Uhr ist Geschichte Achtung: Neue CL-Anstoßzeiten

8761c24a6b0ce8b1ac6dc6fb34a6b8da.jpg

Alles neu: Jürgen Klopp tritt an diesem Dienstag ab 21 Uhr unserer Zeit mit dem FC Liverpool gegen Paris Saint-Germain an. In England ist es dann allerdings erst 20 Uhr.

(Foto: imago/Action Plus)

Um 20.45 Uhr beginnen die Spiele der Fußball-Champions League. Das ist doch völlig klar. Das ist völlig klar? Nein, ist es nicht - zumindest nicht mehr. Der Europäische Verband Uefa ändert das zur neuen Saison. Nun gibt es an jedem Spieltag in der Gruppenphase, also dienstags und mittwochs, zwei Anstoßzeiten. Und die haben nichts mehr mit 20.45 Uhr zu tun.

Was ist neu? Die größte Neuerung sind die Anstoßzeiten. Die etablierte Uhrzeit 20.45 Uhr ist Geschichte. Nun beginnen pro Spieltag in der Gruppenphase zwei Partien um 18.55 Uhr. An diesem Dienstag sind das die Begegnungen des FC Barcelona gegen die PSV Eindhoven, zudem tritt Inter Mailand gegen Tottenham Hotspur zu dieser ungewöhnlich frühen Zeit an. Sechs Spiele finden dann ab 21 Uhr statt, heute unter anderem mit dem FC Brügge gegen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 gegen den FC Porto. Der Grund ist schlicht: So können die übertragenden Sender die Partien besser vermarkten und verdienen mehr Geld. Neu ist auch, dass die besten vier Verbände der europäischen Fünfjahreswertung vier feste Startplätze bekommen. Daher war der BVB als Tabellenvierter der Bundesliga auch direkt qualifiziert. In der K.o.-Phase ist nun eine vierte Auswechslung in der Verlängerung erlaubt.

Wo läuft die Königsklasse im Fernsehen? Die schlechte Nachricht dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben: Im frei empfangbaren Fernsehen gar nicht. Auf dem deutschen Markt teilen sich zur neuen Saison erstmals der Bezahlsender Sky und das Livestream-Portal DAZN die Übertragungsrechte. Das ZDF, das in der vergangenen Saison noch eine Partie pro Spieltag gezeigt hatte, ist raus. Von den 138 Spielen zeigt DAZN 110 live, davon 104 exklusiv. Sky zeigt 34 Begegnungen live, 28 exklusiv. Die Sky-Konferenz gibt es weiterhin. Ab dem Halbfinale laufen alle Spiele bei beiden Anbietern in voller Länge.

Was kostet der Spaß? Ein DAZN-Abo kostet 9,99 Euro im Monat. Die Preisspanne bei Sky variiert je nach Angebot und Auswahl der Pakete. Das Sky Sport Paket, das die Champions League beinhaltet, gibt es für 9,99 Euro innerhalb der ersten drei Monate. Die Monate vier bis zwölf kosten 14,99 Euro. Danach läuft ein 24-Monats-Abo für 29,99 Euro monatlich.

Wie viel Geld ist im Spiel? Sehr viel, noch mehr als zuvor. Ein neuer Verteilerschlüssel macht es möglich. Insgesamt bekommen die 32 Champions-League-Klubs voraussichtlich etwa 1,95 Milliarden Euro. Die Zahlungen gliedern sich in die Antrittsprämie von 15,25 Millionen Euro pro Verein, leistungsabhängige Gelder, zum Beispiel 2,7 Millionen Euro für einen Sieg in der Gruppe und 9,5 Millionen Euro für das Erreichen des Achtelfinals, sowie Zahlungen entsprechend des neuen Klub-Koeffizienten und des Marktanteils.

Wo steigt das Finale? Am 1. Juni 2019 im Estadio Metropolitano, der Heimat des amtierenden Europaliga-Siegers Atlético Madrid. Erst im Vorjahr war der Verein nach der Fertigstellung aus dem altehrwürdigen Estadio Vicente Calderon in die 67.703 Zuschauer fassende Arena umgezogen. Die ist ebenso Heimat des Zweitligisten CF Rayo Majadahonda. Bereits 2010 hatte das Champions-League-Endspiel in der spanischen Hauptstadt, damals aber im Estadio Santiago Bernabéu, stattgefunden.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema