Fußball

Salzburger Supertalent kommt BVB hat Haaland-Poker gewonnen

8b2e1c9ec69d22e3faf9b94892b3ca66.jpg

Das norwegische Top-Talent Erling Haaland von RB Salzburg wechselt zu Borussia Dortmund.

(Foto: REUTERS)

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat das Tauziehen um Erling Haaland von RB Salzburg gewonnen. RB Leizpig, Manchester United und Juventus Turin gehen leer aus. Der 19 Jahre alte Norweger wird langfristig gebunden, "brennt schon" auf den BVB - und reist gleich mit ins Trainingslager.

Borussia Dortmund verpflichtet das 19 Jahre alte Sturmtalent Erling Haaland von RB Salzburg und stattet es mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2024 aus. Der von vielen Topklubs umworbene Norweger reist am 3. Januar mit dem Team ins Trainingslager nach Marbella, wie der Fußball-Bundesligist mitteilte. Die Transfersumme soll dem Vernehmen nach bei 20 Millionen Euro liegen.

"Trotz vieler Angebote absoluter Topklubs aus ganz Europa hat sich Erling Haaland für die sportliche Aufgabe beim BVB und die Perspektive, die wir ihm aufgezeigt haben, entschieden. Unsere Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt", sagt Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke. Sportdirektor Michael Zorc, der die Verhandlungen federführend geleitet hatte, betont: "Wir alle dürfen uns auf einen ehrgeizigen, athletischen und physisch starken Mittelstürmer mit ausgeprägtem Torinstinkt und beeindruckendem Tempo freuen, den wir in Dortmund weiterentwickeln möchten. Mit 19 Jahren steht Erling selbstverständlich noch am Anfang einer hoffentlich großen Karriere!"

Der BVB hat damit das Tauziehen um eines der begehrtesten Talente Europas gewonnen. Haaland hat mit seiner Entscheidung Herbstmeister RB Leipzig eine Absage erteilt, auch namhafte europäische Klubs wie Manchester United oder Juventus Turin wurden von den Schwarz-Gelben ausgestochen. Der Norweger weilte bereits vor einigen Tagen in Dortmund, um sich einen Eindruck vom BVB und dessen Trainingszentrum zu machen, wie sein neuer Klub mitteilte. "Ich hatte intensive Gespräche mit der Klubführung und der sportlichen Leitung, insbesondere mit Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Trainer Lucien Favre. Da war von Anfang an das Gefühl, dass ich unbedingt zu diesem Klub wechseln, diesen Weg gehen und in dieser unglaublichen Dortmunder Atmosphäre vor mehr als 80.000 Zuschauern Fußball spielen will. Ich brenne schon darauf", sagt Haaland.

16 Tore in 14 Spielen

Grund für die Entscheidung soll laut "Bild"-Zeitung zum einen sein, dass RB ihm aufgrund der Konkurrenzsituation im Angriff keine Spielzeit garantieren könne. Zudem würden sich die Gehaltsvorstellungen des 19-Jährigen außerhalb des Leipziger Gefüges bewegen. Ein Bericht von "Tuttosport" handelte noch Juventus Turin als Haalands Favorit. Der italienische Rekordmeister hatte gerade Mario Mandzukic nach Katar abgegeben und damit eine Planstelle im Angriff frei.

Haaland sorgte in diesem Jahr für Furore, in sechs Champions-League-Spielen erzielte er acht Tore. In der österreichischen Liga kommt der Norweger auf 16 Treffer in 14 Spielen. In Österreich wurde er unlängst zum Fußballer des Jahres gewählt.

Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann hatte im Dezember ein Treffen mit Haaland bestätigt. Das intensive Werben für Leipzig blieb offenbar aber erfolglos. "Ich habe mich bemüht, ihm in gutem Englisch meine Idee von Fußball zu erklären. Ich glaube, es war ein gutes Gespräch", hatte Nagelsmann gesagt.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa