Fußball

"Genug ist genug" Bayerns Coman denkt an Karriereende

imago37851352h.jpg

Will nicht noch ein drittes Mal wegen der gleichen Verletzung in Reha gehen - Kingsley Coman.

(Foto: imago/DeFodi)

Fußballprofis denken in der Regel erst in einem Alter jenseits von 30 Jahren über ein Ende ihrer beruflichen Laufbahn nach. Kingsley Coman vom FC Bayern München ist da ein Ausnahmefall. Dabei sind es gesundheitliche Probleme, die den erst 22-Jährigen plagen.

Kingsley Coman vom Fußball-Bundesligisten FC Bayern hat im französischen Fernsehen über ein Karriereende spekuliert. Angesichts seiner Verletzungsmisere sagte der 22 Jahre alte Flügelspieler in der Sendung Telefoot: "Wenn ich eine dritte Operation brauche, glaube ich nicht, dass ich es machen würde. Wenn ich mich wieder verletzte... Genug ist genug."

Coman hatte beim 3:1 zum Saisonauftakt gegen die TSG Hoffenheim einen Syndesmoseriss im linken Sprunggelenk erlitten und kehrte erst am 13. Spieltag auf den Platz zurück. Bereits in der vergangenen Spielzeit hatte Coman die letzten zehn Saisonspiele verpasst - aufgrund derselben Verletzung. "Vielleicht ist mein Fuß nicht für das hohe Niveau gemacht und ich muss ein anderes Leben führen, ein anonymes Leben", sagte Coman. Wegen der Blessur hatte der offensive Flügelspieler auch die Weltmeisterschaft in Russland verpasst, bei der die Equipe Tricolore den zweiten WM-Titel nach 1998 feierte.

Coman ist eigentlich als einer der Nachfolger von Franck Ribéry und Arjen Robben eingeplant. Sowohl der Franzose als auch der Niederländer haben noch einen Vertrag bis zum Saisonende, danach soll jedoch nicht erneut mit den Über-Dreißigjährigen verlängert werden. Ribery hatte bereits angekündigt seine Laufbahn bei den Bayern beenden zu wollen. Robben übte sich in ähnlichen Äußerungen.

Quelle: n-tv.de, mba/sid

Mehr zum Thema