Fußball

Ethikkommission verhängt harte Strafen Blatter und Platini werden acht Jahre gesperrt

dc577944296efbae179bba7715ae6681.jpg

Das Ende zweier Alphatiere im Weltfußball: Joseph Blatter und Michel Platini werden lange gesperrt.

(Foto: dpa)

Zwei Alphatiere des Weltfußballs werden zum vorzeitigen Abgang von der großen Fußball-Bühne gezwungen. Die Ethikkomission der Fifa verhängt lange Sperre gegen Joseph Blatter und Michel Platini. Zum Verhängnis wird den beiden eine dubiose Zahlung.

Die Tage von Fifa-Präsident Joseph Blatter und Uefa-Boss Michel Platini im Weltfußball sind endgültig gezählt. Die Ethikkommission des Weltverbandes verhängte am Morgen jeweils acht Jahre Sperre gegen die beiden zuvor bereits provisorisch suspendierten Funktionäre. Das teilte das Gremium unter dem Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert mit.

Damit kann Platini voraussichtlich nicht wie geplant am 26. Februar als Präsidentschaftskandidat der Fifa antreten. Die sportpolitische Laufbahn des 79 Jahre alten Blatter dürfte mit dieser Entscheidung ebenfalls beendet sein. Beide Funktionäre hatten für den Fall einer weiteren Sperre Einsprüche angekündigt. Möglich wären ein Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS und das Schweizer Bundesgericht.

Schmiergeld für Blatters Sieg?

Zum Verhängnis wurde beiden die dubiose Zahlung von 1,8 Millionen Euro, die Platini im Jahr 2011 von Blatter angeblich für lange zurückliegende Beratertätigkeiten erhalten hatte. Die Ermittler vermuten Schmiergeld für Blatters Sieg bei der Präsidentschaftswahl im Sommer des gleichen Jahres. Beide Funktionäre hatten immer wieder die Rechtmäßigkeit der Zahlung beteuert.

"Herr Blatter hat in seiner Funktion als Fifa-Präsident diese Zahlung autorisiert, die aber keine rechtliche Grundlage in der von beiden unterschriebenen schriftlichen Vereinbarung vom 25. August 1999 hatte", teilte die Ethikkommission mit: "Weder in seiner schriftlichen Stellungnahme noch während seiner Anhörung war Herr Blatter in der Lage, eine rechtliche Grundlage für diese Zahlung nachzuweisen. Seine Behauptung eines mündlichen Vertrages wurde als nicht überzeugend eingestuft und von der Kammer zurückgewiesen."

Blatter wurde zudem zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Schweizer Franken verurteilt, Platini muss eine Geldstrafe in Höhe von 80.000 Schweizer Franken zahlen.

Quelle: ntv.de, tno/sid/dpa