Fußball

FC verpasst Tabellenführung Bochum beendet Kölns Siegesserie

114469882.jpg

Lukas Hinterseer brachte Bochum schon nach einer Minute in Führung.

(Foto: dpa)

Nach sechs Siegen in Folge ist Schluss für den 1.FC Köln: Gegen Bochum zeigt das Team von Trainer Anfang eine schwache Leistung - und verfehlt den Sprung an die Tabellenspitze. Greuther Fürth bremst derweil seine Talfahrt.

1. FC Köln - VfL Bochum  2:3 (1:1)

Die Siegesserie gerissen, die Tabellenführung verpasst: Der 1. FC Köln hat in der 2. Fußball-Bundesliga mit seiner dritten Heimniederlage einen bitteren Rückschlag kassiert. Das Team von Trainer Markus Anfang verlor nach einer schwachen Leistung gegen den VfL Bochum verdient 2:3 (1:1) und könnte im Laufe des 18. Spieltags noch Boden auf den Hamburger SV verlieren. Der Spitzenreiter spielt am Sonntag bei Holstein Kiel und würde mit einem Sieg auf vier Punkte davonziehen. Köln bleibt Zweiter, Bochum verbesserte sich mit dem ersten Sieg seit vier Wochen auf den sechsten Platz.

Der FC, der die vergangenen drei Heimspiele mit 15:1 Toren für sich entschieden und fünf Siege in Serie gefeiert hatte, bestimmte die Partie zwar weitestgehend, hinten aber unterliefen den Kölnern eklatante Fehler. Lukas Hinterseer nach einem Patzer von Rafael Czichos (1.) und aus Abseitsposition (58.) sowie Sidney Sam (69.), der einen Fehlpass von Salih Özcan bestrafte, nutzten die Nachlässigkeiten der Kölner.

Dem FC genügten die Treffer von Simon Terodde (24.), der sein 22. Saisontor erzielte, und Marcel Risse (76.) nicht. In der Schlussphase der von vielen Fehlern geprägten Partie drängte Köln nochmals auf den Ausgleich, war dabei aber meist zu harmlos und ohne Ideen. Vor 50.000 Zuschauern, unter ihnen auch FC-Ikone Lukas Podolski, hätte Terodde (80.) das 3:3 erzielen können, sein Kopfball war aber nicht platziert genug.

SV Sandhausen - SpVgg Greuther Fürth 0:0 (0:0)

Greuther Fürth hat zwar seine Talfahrt gebremst, bei Abstiegskandidat SV Sandhausen aber einen befreienden Sieg verpasst. Die Fürther kamen nicht über ein 0:0 hinaus und blieben zum vierten Mal in Folge ohne eigenen Treffer. Die seit neun Spielen sieglosen Sandhäuser kletterten zumindest bis Samstag auf Platz 15.

Fürth, das zuletzt drei Niederlagen mit 0:11 Toren kassiert hatte, begann vor 4478 Zuschauern zwar sehr engagiert und setzte bereits in der dritten Minuten mit einem Pfostentreffer von Fabian Reese das erste Ausrufezeichen. Danach zogen sich die Franken allerdings zu häufig zurück und verlegten sich auf Konter, Sandhausen hatte ein Plus aus Chancen, zwingend war davon aber kaum eine.

In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften eine zunehmend zerfahrene Auseinandersetzung ohne Höhepunkte und nennenswerte Torchancen, mehr als Kampf hatten die Kontrahenten nicht zu bieten. Auch Fürths Sturmhoffnung Daniel Keita-Ruel blieb beim Wiedersehen mit seinem alten Trainer Uwe Koschinat (2017/18 gemeinsam beim Drittligisten Fortuna Köln) wirkungslos.

Quelle: n-tv.de, ftü/sid

Mehr zum Thema