Fußball

Haaland historisch, CR7 schmort Drei Füße für ein Ha(a)lleluja

imago1015366963h.jpg

Sieh her: Erling Haaland hat schon wieder drei Tore geschossen.

(Foto: IMAGO/Sportimage)

Erling Haaland schreibt beim Kantersieg von Manchester City über United Geschichte, denn der Wunderstürmer hat drei Füße. Zeitungen errechnen, dass er "78 Liga-Tore erzielen" wird. Währenddessen verzweifelt ein angesäuerter Cristiano Ronaldo auf der Bank. Eine Zeitenwende ist in vollem Gange.

Beim Stand von 4:0 für Manchester City gegen den Stadtrivalen United darf sich Cristiano Ronaldo an der Seitenlinie warm machen. Wenige Minuten später muss der Superstar mit angesäuertem Gesicht wieder auf der Auswechselbank Platz nehmen. Erling Haaland hat zu diesem Zeitpunkt bereits zweimal das getan, wofür der Portugiese seit zwei Dekaden steht: Tore erzielen. Der norwegische Wunderstürmer lässt kurz darauf sein drittes an diesem Sonntagnachmittag im Etihad Stadium folgen. Ronaldo vergräbt draußen sein Gesicht in den Händen.

Haaland schreibt beim 6:3 (4:0)-Sieg der Citizens mal wieder Geschichte. Mit beängstigender Verlässlichkeit. Drei Hattricks in drei aufeinanderfolgenden Heimspielen hat er nun erzielt. Unfassbar. Und ein in der englischen Premier League noch nie dagewesener Rekord. Michael Owen, der bislang Beste der Liga in dieser Kategorie, brauchte für den FC Liverpool 48 Spiele für seine ersten drei Dreierpacks. Der ehemalige Dortmunder machte es in acht Partien, schoss dabei insgesamt 14 Tore. Wo soll das nur hinführen? Der "Guardian" rechnete: "Wenn alles gut läuft, wird Haaland mit seiner aktuellen Quote 78 Liga-Tore erzielen." Die Zeitung schob schnell hinterher, dass das "natürlich unmöglich" sei, aber wer weiß das bei diesem Haaland schon.

Während der eine Superstürmer, Ronaldo, der vor der Saison United unbedingt verlassen wollte, draußen auf der Bank schmorte, wird der andere, Haaland, mit Lob überschüttet. Ob der sensible CR7 von der Seitenlinie aus um seine Rekorde fürchtete und daran dachte, dass dieser 22-jährige Norweger ihm vielleicht irgendwann den Rang als die beste geborene Tormaschine der Neuzeit ablaufen könnte, ist bisher nicht übermittelt.

Haaland läutet Zeitenwende ein

Aber die Übergabe des Staffelstabs von der einen Tormaschine zur nächsten ist bereits geschehen. Ronaldo ist an guten Tagen immer noch ein sehr guter Stürmer, ein großes Spiel wie in seinen besten Zeiten alleine entscheiden kann er schon lange nicht mehr. Irgendwann werden die vielen Tor-Rekorde des Portugiesen nicht nur wackeln, sondern fallen. Macht Haaland so weiter, pulverisiert er sie vielleicht sogar. Und so ist der Auftritt des City-Torjägers nicht nur wegen seines nächsten Hattricks historisch. Er läutet auch eine Zeitenwende ein. Er wird zum Megastar in einem Team und einer ganzen Liga gespickt mit Stars. "Wenn Cristiano Ronaldo - man möchte wissen, was er hier auf der Ersatzbank gedacht hat - und Lionel Messi die großartigen Spieler der Millennial-Generation waren, dann erlebt die Generation Z in Haaland gerade den Aufstieg eines der nächsten wahren Fußball-Superstars", schreibt der "Telegraph" folgerichtig.

Haalands Kopfballspiel galt lange als seine einzige wirkliche Schwäche. Nun erzielte er mit dem 2:0 gegen Manchester United bereits sein drittes Kopfballtor im achten Ligaspiel. Zwei Treffer markierte er in diesen Partien mit dem rechten, neun mit dem starken linken Fuß. Phänomenale Statistiken, mit denen sonst der Über-Allrounder Ronaldo auftrumpfte. Es ist, als hätte Haaland drei Füße. Gegen den Stadtrivalen bereitete er sogar noch zwei Tore vor. Ha(a)lleluja-Gesang bei den Skyblues, schlechte Nachrichten für ihre Gegner.

Die drei Füße für das himmelblaue Halleluja stehen aber auch für den gesamten Zauberangriff: Phil Foden, Kevin De Bruyne, Haaland. Ähnlich ihren filmischen Vorbildern Bud Spencer und Terence Hill machen sie mit Füßen statt mit Fäusten kurzen Prozess. Youngster Foden erzielte gegen United den zweiten Hattrick des Tages, Regisseur De Bruyne legte Haalands Treffer zum 3:0 mal wieder derart magisch auf, als würde er kaum noch eine Vorlage geben können, die kein Traumpass ist. Das kongeniale Dreigestirn wird City in dieser Saison noch viel Freude bereiten. In der Premier League liegt man derzeit auf Platz zwei hinter der Mannschaft des Jahres, dem FC Arsenal. Aber mit diesen drei Wunderfüßen, denen Haalands und denen des Dreigestirns, soll ohnehin das gelingen, wonach die Skyblues seit Jahren lechzen: der Gewinn der Champions League.

"Nichts als Respektlosigkeit gegenüber Ronaldo"

"Nur ein Monster", schrieb Haalands früherer BVB-Mitspieler Mats Hummels bei Twitter, "gut, dass er sich jetzt an andere Länder gewöhnt hat." Natürlich ist der Ex-Dortmunder genauso ein akribischer Arbeiter und Trainings-"Monster" wie Ronaldo. Anders hätten die beiden Superstürmer diese Höhen nie erreicht. Aber der Norweger verriet nach dem Erfolg im Stadtderby noch ein anderes Tor-Geheimnis, das so gar nicht aus der Welt der Ungeheuer und Fabeltiere stammen wollte. Die Lasagne von Papa Alf-Inge habe ihm zur Hattrick-Serie verholfen. Der Ex-Profi von City habe das italienische Nudelgericht vor den jüngsten drei Heimspielen zubereitet, erklärt Haaland Junior mit einem Schmunzeln: "Er macht da wohl was Besonderes rein."

Teammanager Pep Guardiola wiegelte aber ab und erklärte die vielen Treffer wie folgt: "Er hat einen unglaublichen Instinkt vor dem Tor und weiß genau, wo der Ball hinkommt." Der Startrainer sagte weiter, man habe bei Haaland einfach "dieses unglaubliche Gefühl, dass er immer hungrig aussieht und so konkurrenzfähig ist. Die Zahlen sind beängstigend." Auch das erinnert an Ronaldo, der über Jahre genau dieses Staunen bei Freund und Feind ausgelöst hatte.

Während Haaland Angst einflößt, leidet CR7 nun aber wie noch nie zuvor in seiner Karriere. Gegen City darf der Portugiese am Ende keine einzige Minute ran, überhaupt kam er in der Liga nur einmal auf die vollen 90 Minuten. Ein Wechsel im Winter scheint möglich. United-Klublegende Roy Keane wetterte dementsprechend nach dem Derby in Richtung Coach Erik ten Hag. "Ronaldo auf der Bank sitzen zu lassen, ist für einen Spieler seines Formats lächerlich. Er ist einer der besten Spieler aller Zeiten", sagte der langjährige Kapitän der Red Devils. "United hat nichts als Respektlosigkeit gegenüber Ronaldo gezeigt."

Haaland jagt Ronaldo

Doch die sich bereits vollziehende Zeitenwende kann der 37-jährige Ronaldo weder bei Manchester United noch bei einem anderen Klub aufhalten. Nach seinem Doppelpack bei Citys 4:0-Sieg beim FC Sevilla Anfang September hatte Haaland in seinen bisher 20 Champions-League-Spielen schon 25 Treffer erzielt - keiner in der Geschichte des Wettbewerbs hat diese Tormarke zuvor schneller oder jünger erreicht als der Ex-Dortmunder. Ein weiterer Treffer gegen den BVB folgte im nächsten Königsklassen-Spiel.

In der Geschichte der Champions League gibt es jetzt nur noch 31 Spieler, die mehr Tore als der Norweger geschossen haben. Ganz oben thront natürlich noch Ronaldo mit 140 Treffern in 183 Spielen - doch auf ewig wird der Rekord wohl nicht halten, wenn man sich Haalands stetig ansteigende Form anschaut. Am Mittwoch (21 Uhr) empfängt City in der Königsklasse den FC Kopenhagen. Wenn alles normal verläuft, wird Erling Haaland treffen. Mit Lasagne im Bauch vielleicht sogar wieder dreimal. Mit einem seiner drei Füße. Ha(a)lleluja.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen