Fußball

Viele Baustellen beim FC Bayern Erste Stresswoche für Julian Nagelsmann

02cf2afdca8427f1df7af99d3f153a0d.jpg

Julian Nagelsmann hat in der kommenden Woche sehr viel zu tun.

(Foto: imago images/kolbert-press)

Das erste Training, die erste Pressekonferenz und den ersten Test hat Julian Nagelsmann schon hinter sich gebracht - nun wartet das erste Heimspiel auf den neuen Trainer von Bayern München. Und eine Woche, die es in sich hat. Allerdings auch eine Woche mit vielen widrigen Umständen.

Auch am Geburtstag stand Julian Nagelsmann auf dem Trainingsplatz. Und nach knapp drei Wochen Arbeit in München freut sich der nun 34 Jahre junge Cheftrainer des deutschen Rekordmeisters auf das "Premieren-Gefühl" in seinem neuen Fußball-Wohnzimmer. In den kommenden acht Tagen gibt es für Nagelsmann dabei sogar gleich eine dreifache Allianz-Arena-Dosis - mit Risiken und Nebenwirkungen.

Im Verlauf der "Audi Summer Tour 2021", die wegen Corona schon zum zweiten Mal nicht in Form einer lukrativen Werbetour nach China oder in die USA stattfinden kann, sondern für die Bayern-Fans in aller Welt hauptsächlich virtuell stattfinden muss, bestreiten die Bayern in kurzer Abfolge drei Tests gegen namhafte Klubs: Auftaktgegner am Samstag ist Ajax Amsterdam (16.30 Uhr/RTL und MagentaTV), gefolgt von den Partien gegen Bundesliga-Auftaktgegner Borussia Mönchengladbach vier Tage später sowie dem SSC Neapel am letzten Juli-Tag.

Ob der anspruchsvolle Dreierpack tatsächlich ein Geschenk für Nagelsmann in der Saisonvorbereitung ist, muss sich angesichts des aktuellen (Sch)Rumpfkaders mit ersten verletzten Leistungsträgern noch erweisen. Der erste Testlauf mit zahlreichen Nachwuchsakteuren als Ersatz für Topspieler wie Robert Lewandowski, Joshua Kimmich oder Leon Goretzka endete vor einer Woche mit einem 2:3 in Villingen gegen den 1. FC Köln.

"Wir wissen, dass wir stabiler werden"

"Man sollte als Bayern München immer Spiele gewinnen wollen", sagt Nagelsmann zwar. Aktuell muss er aber Erkenntnisse über Ergebnisse stellen. Auch in die anstehende Testspielwoche geht er noch ohne die EM-Teilnehmer. Diese kann er jetzt erst nach und nach wieder in den Trainingsprozess integrieren. An Nagelsmanns Geburtstag tauchte immerhin schon Serge Gnabry als Frühstarter an der Säbener Straße auf. 24 Tage nach dem deutschen EM-K.-o. gegen England nahm der 26 Jahre alte Angreifer die Arbeit vorzeitig auf. Nagelsmann hatte die ersten Turnierteilnehmer eigentlich erst am Montag zurückerwartet.

"Wir wissen, dass wir stabiler werden, wenn alle zurückkommen", beruhigte Nagelsmann zuletzt. Der Nachfolger von Hansi Flick wird gegen Ajax Amsterdam für die wieder in größerer Zahl zugelassenen Fans noch die Hauptattraktion in der Arena sein. Dazu geben der mit dem Trainer aus Leipzig gekommene Abwehrhüne Dayot Upamecano und Außenverteidiger Omar Richards gegen den Rekordmeister aus den Niederlanden ihr Heimdebüt im Bayern-Trikot.

Mehr zum Thema

Der 42-Millionen-Mann Upamecano muss in der Stotter-Vorbereitung sofort eine Führungsrolle übernehmen, wie Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei der Präsentation des 22-jährigen Franzosen betont hatte: "Er weiß, dass er von Anfang an mit seinen Leader-Qualitäten gefragt ist." Zumal Weltmeister Lucas Hernández, der programmierte Nachfolger von David Alaba (Real Madrid) als Chef im Abwehrzentrum, nach einer Meniskus-Operation am Knie zum Saisonstart fehlen wird.

Auch wenn die Aussagekraft der anstehenden Testspiele begrenzt sein wird, könnten negative Resultate die Debatten über die aktuelle Münchner Personalpolitik weiter befeuern. Oliver Kahn ist "total überzeugt" vom aktuellen Kader, der neue Vorstandschef hält ihn auch international für absolut wettbewerbsfähig. Ehrenpräsident Uli Hoeneß dagegen wird längst "angst und bange", wenn er sieht, was Klubs wie Paris Saint-Germain ungeachtet europaweiter Corona-Einbußen auf dem Transfermarkt dennoch ausgeben. "Gegen diese finanziellen Kräfte ist aktuell nichts zu machen", erklärte Sportvorstand Salihamidzic.

Quelle: ntv.de, tno/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen