Fußball

Schwer verletzt nach Autounfall Ex-Fußballstar Rincon kämpft mit dem Tod

219225372.jpg

Rincon im WM-Vorrundenspiel 1990 gegen Deutschland.

(Foto: picture alliance / Pressefoto Rudel)

Bei der WM 1990 schießt Freddy Rincon die kolumbianische Elf gegen Deutschland ins Achtelfinale, er wird dadurch berühmt. Nun aber ringt der ehemalige Fußballprofi um sein Leben. Bei einem Autounfall in seiner Heimat wird der 55-Jährige schwer am Kopf verletzt - die Prognose ist "zurückhaltend".

Der frühere kolumbianische Fußball-Nationalspieler Freddy Rincon kämpft nach einem Verkehrsunfall um sein Leben. Der 55 Jahre alte Ex-Spieler von Real Madrid und dem SSC Neapel wurde mit "schweren Kopfverletzungen" in ein Krankenhaus eingeliefert, sagte Dr. Laureano Quintero von der Clinica Imbanaco in Cali.

Rincon wurde fast drei Stunden operiert und anschließend in einem "sehr kritischen Zustand" auf die Intensivstation verlegt, sagte der Sprecher der Klinik. "Seine Prognose ist zurückhaltend." Der spanische Rekordmeister Real bangte auf Twitter um die Gesundheit seines Ex-Profis: "Unsere ganze Kraft und Zuneigung gilt Freddy nach dem Unfall heute", schrieb der Verein. Bürgermeister Jorge Iván Ospina schrieb: "Ganz Cali sendet all seinen Glauben und seine Energie für Deine baldige Genesung."

Rincon soll sich nach Angaben von Behörden mit weiteren Personen in einem Lastwagen befunden haben, dieser kollidierte in den frühen Morgenstunden mit einem Bus. Die genaue Unfallursache war zunächst unklar. Nach Angaben von Edwing Candelo, dem Staatssekretär für Nahverkehr, wurden insgesamt fünf Personen verletzt.

Rincon war in seiner aktiven Zeit als "Colossus" bekannt. Der frühere Offensivspieler zählte zu den Stars der kolumbianischen Nationalmannschaft, die sich auch dank der Ausnahmeprofis Rincon, Carlos Valderrama und Faustino Asprilla dreimal hintereinander - 1990, 1994 und 1998 - für eine Weltmeisterschaft qualifizierte.

Berühmt wurde ein Treffer des Mittelfeldspielers bei der WM in Italien 1990 im Gruppenspiel gegen den späteren Weltmeister Deutschland. In der Nachspielzeit schoss Rincon den Ball zwischen den Beinen von Torwart Bodo Illgner hindurch ins Tor - zum 1:1. Dank des Treffers kam Kolumbien weiter. Im Klubfußball lief der 84-fache Nationalspieler unter anderem für América de Cali, Palmeiras São Paulo und den SC Corinthians, den SSC Neapel und Real Madrid auf.

Quelle: ntv.de, tsi/sid/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen