Fußball

Achtelfinale gegen Liverpool FC Bayern kämpft um Müllers Einsatz

bdeddd5d33af2fc5ab5a0d9393dd2ea6.jpg

"Das war keine Absicht." Thomas Müller neulich in Amsterdam.

(Foto: dpa)

Das Urteil der Uefa kommt nicht völlig überraschend, der FC Bayern aber wehrt sich gegen die Champions-League-Sperre von Thomas Müller. Schließlich geht es im Achtelfinale gegen den FC Liverpool. Zumindest beim Rückspiel in München soll er nach seinem Kung-Fu-Tritt dabei sein.

Der FC Bayern München soll in der Champions League die Achtelfinalspiele gegen den FC Liverpool komplett ohne den deutschen Nationalspieler Thomas Müller bestreiten. Der 29 Jahre alte Angreifer wurde nach seiner Roten Karte im letzten Gruppenspiel beim 3:3 bei Ajax Amsterdam für zwei Partien gesperrt, wie die Europäische Fußball-Union bekanntgab.

Der Fußball-Bundesligist und Müller wollen die Sperre nicht widerspruchslos akzeptieren. Man werde bei der Uefa "Berufung gegen dieses Urteil einlegen", wie der Verein umgehend mitteilte. Müller hatte Ajax-Profi Nicolas Tagliafico am 12. Dezember in Amsterdam bei einem Tritt am Kopf getroffen und verletzt. Schiedsrichter Clément Turpin aus Frankreich entschied nach der Aktion in der 75. Spielminute auf Platzverweis. Tagliafico trug eine klaffende Wunde davon, wurde noch auf dem Platz genäht und spielte weiter. In der Nachspielzeit erzielte der Argentinier für Ajax das Ausgleichstor zum 3:3.

Kovac muss sich was einfallen lassen

Müller hatte sich am Tag danach bei Tagliafico für den "Vorfall" entschuldigt und beteuert: "Das war keine Absicht." Die Bayern argumentieren, dass es sich um "ein hartes, aber unbeabsichtigtes Foul" gehandelt habe. Die Münchner treten am 19. Februar in Liverpool an der Anfield Road an. Das Rückspiel findet dann am 13. März in Fröttmaning statt.

imago37912719h.jpg

Sorry.

(Foto: imago/Revierfoto)

Trainer Niko Kovac wird in den sechs Spielen vor dem ersten Duell mit dem von Jürgen Klopp trainierten englischen Topteam Alternativen zu Müller in der Offensive testen müssen. Als Anwärter für die zentrale Mittelfeldposition gilt vor allem der nach einer Knieverletzung wieder fitte Kolumbianer James Rodríguez. Auch der Spanier Thiago könnte dort auflaufen.

In dem Spiel gegen Ajax hatte vor Müller auch Amsterdams Maximilian Wöber wegen eines groben Foulspiels an Leon Goretzka Rot gesehen. Wöber wurde für beide Achtelfinalpartien gegen Titelverteidiger Real Madrid gesperrt. Für das Abbrennen von Pyro-Technik im Bayern-Fanblock wurde der deutsche Meister von der Uefa mit einer Geldstrafe von 8000 Euro belegt.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema