Fußball

Nach Skitour mit Beinbruch FC Bayern spricht mit Neuer über Gehaltskürzung

imago1018185652h.jpg

Der Weg zum Comeback für Manuel Neuer ist lang.

(Foto: IMAGO/MIS)

Im Sommer soll Manuel Neuer beim FC Bayern wieder auf dem Platz stehen, rund sechs Wochen nach seiner schweren Verletzung aber darf der Torhüter sein Bein noch längst nicht belasten. Der Rekordmeister erwägt deshalb, Neuers Gehalt zu reduzieren. Eine Vertragsklausel könnte dem jedoch im Weg stehen.

Der FC Bayern München will sich laut einem Bericht der "Sport Bild" mit Manuel Neuer wegen der schweren Verletzung und langen Ausfallzeit über einen möglichen Gehaltsverzicht unterhalten. Das Magazin zitierte Bayerns Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn mit den Worten: "Solche Themen besprechen wir immer mit dem Spieler selbst." Der Kapitän des Rekordmeisters und der deutschen Nationalmannschaft hatte sich kurz nach der WM den rechten Unterschenkel gebrochen, fehlt mindestens bis zum Saisonende. Weiter heißt es, Neuer könnte frühestens Ende Februar, vermutlich eher im März sein Bein wieder bewegen.

Die missglückte Skitour soll intern beim FC Bayern demnach durchaus kritisch gesehen werden - und scheint die herausgehobene Stellung Neuers an der Säbener Straße beschädigt zu haben. So dürfte zumindest das Vorhaben zu deuten sein, dass die Bayern-Führung mit dem 36-Jährigen über sein Gehalt sprechen möchte. Denn die "Sport Bild" berichtet, dass die Fortzahlung im Krankheitsfall eigentlich vertraglich festgehalten ist: Statt der üblichen sechs Wochen sei Neuer das volle Gehalt "auch im Verletzungsfall für weitere vier Monate garantiert", schreibt das Blatt. Die Sechs-Wochen-Frist nach dem Unfall am 9. Dezember wäre am vorigen Freitag abgelaufen. So aber bräuchte es die Zustimmung des Torhüters, auf Geld zu verzichten.

Mehr zum Thema

Kahn würdigte zwar Neuers großen Anteil an den jüngsten Erfolgen des Klubs, sagte, "seine Verdienste sind mit Geld kaum aufzuwiegen" und betonte nachdrücklich, dass "das Entscheidende in der aktuellen Situation ist, dass er wieder gesund und fit wird". Doch es verstärkt sich der Eindruck, dass die schwere Verletzung eine Zäsur darstellen könnte. Laut "Sport Bild" geht der FC Bayern zwar von einem Comeback im Sommer aus, eine längere Reha ist aber zumindest Teil der Überlegungen. Neuer wird im März 37 Jahre alt, hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit Blessuren zu kämpfen.

Dazu kommt die kurzfristige Entlassung von Torwarttrainer Toni Tapalovic, Neuers wohl engstem Vertrauten im Klub. Der 42-Jährige zählt zu den besten Freunden des Weltmeisters von 2014, ist dessen Trauzeuge, die beiden fahren bisweilen sogar gemeinsam in den Urlaub. Schon länger soll es zwischen Tapalovic und Cheftrainer Julian Nagelsmann Differenzen gegeben haben, die nun unüberbrückbar geworden sind. Zudem ist die mittelfristig angelegte Verpflichtung von Yann Sommer (Vertrag bis 2025) ein Indiz dafür, dass sich die Ära Neuer in München ihrem Ende nähert. Zumal die kolportierten acht Millionen Euro Ablöse an Borussia Mönchengladbach sowie mögliche Bonuszahlungen sonst an anderer Stelle für eine Verbesserung oder Verbreitung des Kaders hätten eingesetzt werden können.

Quelle: ntv.de, tsi/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen