Fußball

Schiri bricht EL-Spiel in Tirana ab Fan trifft Spieler mit Stein

imago_sp_0731_08000002_20580343.jpg6608414684756524186.jpg

Ondrej Duda konnte das Stadion selbstständig verlassen.

(Foto: imago/Newspix)

Das Europa-League-Spiel zwischen dem albanischen Klub KF Kukësi und Legia Warschau findet kein reguläres Ende: Ein Gästespieler wird von einem Stein am Kopf getroffen. Dem Spieler geht es gut - für Kukësi bedeutet der Eklat aber wohl das Aus aus dem Wettbewerb.

Nach Ausschreitungen ist das Europa-League-Spiel zwischen dem albanischen Team KF Kukësi und Legia Warschau in Tirana abgebrochen worden. Nach Angaben des polnischen Clubs wurde sein Spieler Ondrej Duda von einem Stein getroffen. Duda wurde blutverschmiert auf einer Trage vom Platz gebracht, erlitt Vereinsangaben zufolge jedoch keine schwereren Verletzungen.

Die Tumulte im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde begannen kurz nach dem 2:1-Führungstreffer der Gäste in der 51. Minute. Zunächst flogen Flaschen und andere Wurfgeschosse von den Rängen. Nach Legia-Angaben entschied der Uefa-Delegierte eine Viertelstunde nach dem Steinwurf gegen Duda, dass der Schweizer Schiedsrichter Stephan Klossner die Partie nicht mehr anpfeifen sollte, da die Sicherheit nicht gewährleistet werden könne.

Die Uefa muss nun über den Fall entscheiden. Kukësi droht eine Niederlage am Grünen Tisch, möglicherweise aber sogar ein Ausschluss von den europäischen Vereinswettbewerben.

Quelle: ntv.de, jog/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen