Fußball

Attacke während Live-Übertragung Fans prügeln bei Frankfurt-Spiel auf Reporter ein

Für die ARD berichten zwei Reporter des Hessischen Rundfunks vom Europa-League-Halbfinale der Eintracht aus Frankfurt. Mitte der ersten Halbzeit wird das Duo von Fans von West Ham United körperlich attackiert. Sie berichten von Schlägen und von einem Schock, können ihre Arbeit aber fortsetzen.

Zwei Reporter des ARD-Hörfunks sind beim Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt bei West Ham United (2:1) attackiert worden. Der Vorfall ereignete sich offenbar nach dem Ausgleichstreffer der Engländer in der ersten Halbzeit während der Live-Reportage über das Halbfinale-Hinspiel in London. Die beiden Kommentatoren berichteten live über die Geschehnisse und forderten dabei zudem zum Schutz weitere Ordner. Demnach seien sie von Fans der Heimmannschaft angegangen worden, dabei wurden wohl einem der beiden die Kopfhörer entrissen. Die deutschen Reporter sollen anschließend neue Plätze erhalten haben.

"Mehrfach Faustschläge an den Hinterkopf, in den Nacken, in den Rücken, ist wohl nicht die feine englische Art", schrieb ARD-Reporter Tim Brockmeier, der die Partie mit seinem Kollegen Philipp Hofmeister kommentiert hatte, im Anschluss auf Twitter. Laut englischen Medienberichten kündigte West Ham eine Untersuchung des Vorfalls an.

Der Hessische Rundfunk, für den die beiden Journalisten aus London berichteten, schilderte die Szenen aus der Live-Reportage. "Wir werden hier attackiert", sagte Hofmeister kurz nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer West Hams zum 1:1 in der 21. Minute durch Antonio. Rund um das Tor für die Heimmannschaft seien Tumulte zu hören gewesen. "So etwas habe ich noch nicht erlebt", wird Brockmeier zitiert: "Wir sind geschockt."

Mehr zum Thema

In der Halbzeitpause seien den beiden demnach neue Plätze zugewiesen worden, um den Auswärtssieg der Eintracht dank Treffern von Ansgar Knauff (1. Minute) und Daichi Kamada (54.) ungestört zu Ende kommentieren zu können. "Wir haben beide Schläge abbekommen", heißt es von Hofmeister: "Mental war das danach schwierig. Aber es geht uns den Umständen entsprechend gut." Brockmeier und Hofmeister seien aber nicht ernsthaft verletzt worden und konnten ihre Live-Reportage beenden.

Der englische Klub verurteilte das Geschehen. "Wir werden daran arbeiten, die Täter ausfindig zu machen", wurde ein Sprecher von West Ham vom "Kicker" zitiert. "Sie werden eine unbefristete Sperre erhalten und weder das London Stadium betreten noch mit dem Klub reisen dürfen. Es gibt keinen Platz für ein solches Verhalten."

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen