Fußball

FCI vor Abstieg aus zweiter Liga Fortuna erreicht gegen Kogge rettendes Ufer

imago1011144308h.jpg

Shinta Appelkamp fliegt nach dem 2:0 für Düsseldorf hoch.

(Foto: IMAGO/Uwe Kraft)

Fortuna Düsseldorf schenkt gerne einen klaren Vorsprung her. Gegen Hansa Rostock bringen sie den Sieg über die Zeit. Unter Trainer Daniel Thioune sind sie nun seit acht Zweitligaspielen ungeschlagen. Das rettende Ufer ist ganz nah. Nach einem Punkt in Regensburg ist Ingolstadt davon ganz weit entfernt.

Fortuna Düsseldorf - Hansa Rostock 3:0 (1:0)

Fortuna Düsseldorf hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Erfolgsserie von Hansa Rostock gebrochen und sich weiter von den Abstiegsplätzen abgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune fügte Hansa beim 3:0 (1:0) die erste Niederlage nach zuletzt vier Siegen zu. Mit nun 36 Punkten ist Düsseldorf Zwölfter, Rostock (37) belegt den elften Platz.

Der Japaner Ao Tanaka (13.) mit seinem ersten Saisontor brachte die Gastgeber früh in Führung. Shinta Appelkamp (64.) erhöhte vor 22.346 Zuschauern im zweiten Durchgang per Kopf, ehe Khaled Narey (90.+3) den Schlusspunkt setzte.

Düsseldorf verdiente sich den Erfolg mit einer konzentrierten Leistung. Tanaka nutzte gleich die erste Möglichkeit zur Führung, als der japanische Nationalspieler eine Hereingabe von Narey über die Linie drückte. Rostock kam nach dem Gegentreffer etwas besser ins Spiel, konnte sich in der Offensive aber nicht durchsetzen.

Erst nach der Pause wurde Hansa gefährlicher, Fortuna-Torhüter Florian Kastenmeier parierte einen Kopfball von Thomas Meißner (55.) stark. Wenig später folgte aber ein weiterer Dämpfer für Rostock: Appelkamp sorgte nach einem Konter für den zweiten Treffer der Düsseldorfer.

Jahn Regensburg - FC Ingolstadt 1:1 (0:1)

Die ohnehin nur noch geringen Hoffnungen von Aufsteiger FC Ingolstadt auf den Klassenerhalt haben den vielleicht entscheidenden Dämpfer erhalten. Im bayrischen Duell bei Jahn Regensburg kam die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm trotz Führung nur zu einem 1:1 (1:0) und liegt neun Punkte hinter Dynamo Dresden auf Relegationsplatz 16 zurück.

Sollte Dresden am Sonntag beim SV Sandhausen (15.) gewinnen, würde der Rückstand bei dann noch fünf ausstehenden Spielen und 15 zu holenden Zählern auf zwölf Punkte anwachsen. Zuletzt hatte Ingolstadt durch ein 3:2 gegen Schlusslicht Erzgebirge Aue noch einmal frischen Mut geschöpft.

Durch ein Eigentor von Leon Guwara (36.) war der FCI in einem schwachen Spiel vor 12.089 Zuschauern in Führung gegangen, Andreas Albers (56.) glich aus. Regensburg, Überraschungsteam der Hinserie, liegt mit nur zehn Rückserien-Punkten im Niemandsland der Tabelle.

Nach einer sehr zähen Anfangsphase fiel das 1:0 für die Gäste praktisch aus dem Nichts, als Guwara eine Hereingabe von Christian Gebauer ins eigene Tor lenkte. Eine Schönheit war auch der Ausgleichstreffer nicht: Nach chaotischen Szenen im Ingolstädter Strafraum als Folge eines Eckballs stocherte Albers den Ball über die Linie. Regensburgs Benedikt Gimber (90.+3) köpfte kurz vor Schluss an die Latte.

Quelle: ntv.de, sue/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen