Fußball

+ Fußball, Transfers, Gerüchte + Gomez lässt Besiktas vom Titel träumen

56cd9d16dd373fb0c057020c72e5edb0.jpg

Beim souveränen 4:0-Erfolg trifft Mario Gomez per Kopf.

(Foto: imago/Seskim Photo)

Die spanische Meisterschaft bleibt spannend. Arsenal London setzt sich gegen den Vorletzten durch, in Darmstadt kommt es indes zu den befürchteten Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern und Gomez erzielt ein wichtiges Tor.

Mario Gomez hat Besiktas Istanbul einen weiteren Schritt näher an die Meisterschaft in der türkischen Süper Lig gebracht. Der deutsche Fußball-Nationalspieler führte sein Team am Samstag zu einem souveränen 4:0 gegen Kayserispor. Gomez erzielte in der 10. Minute mit einem Flugkopfball das 1:0. Es war sein fünftes Tor im vierten Spiel. Die weiteren Treffer der "Adler" erzielten Oguzhan Özyakup (23.), der nach Vorarbeit von Gomez erfolgreich war, Ricardo Quaresma (34.) und der eingewechselte Cenk Tosun (90.+1). In der 69. Minute hatte Gomez die Chance auf seinen zweiten Treffer, schoss einen Foulelfmeter aber über das Tor.

Durch den Sieg vergrößerte Besiktas den Vorsprung auf Verfolger Fenerbahce vorerst auf sechs Punkte. Der Stadtrivale trifft am Sonntag auf Gaziantepspor trifft. Bei drei verbleibenden Spieltagen ist Besiktas weiter der große Titelfavorit. Es wäre der erste Meisterschafts-Titel seit 2009. (jgu)

--------------------------------------------

Fan-Krawalle überschatten Hessenderby

e0477deb69ae549a428b3a961d750e1d.jpg

Am Rande des Spiels zwischen Darmstadt und Frankfurt kommt es zu massiven Auseinandersetzungen der gegnerischen Fanlager.

(Foto: dpa)

Nach dem brisanten Hessenderby in der Fußball-Bundesliga zwischen Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt (1:2) ist es in der Darmstädter Innenstadt zu den befürchteten Krawallen gekommen. Rund 450 Personen sind vorläufig festgenommen geworden. Von einer "größere Schlägerei" war von einer Polizeisprecherin die Rede. Sie konnte allerdings nicht detailliert sagen, welche Gruppierungen daran beteiligt gewesen waren. "Wir sind an den Personen dran, unsere Einsatzleute sind vor Ort", hieß es weiter. Im Vorfeld der Partie hatte es hitzige Diskussionen über ein von der Stadt Darmstadt verhängtes Innenstadtverbot für Eintracht-Fans gegeben. Trotz der Aufhebung durch das Verwaltungsgericht hielt die Stadt bis zum Morgen an ihrem Anliegen fest. Erst wenige Stunden vor dem Anpfiff zog die Stadt das geplante Aufenthaltsverbot zurück. "Solche Alleingänge der Stadt können für den Fußball nicht stilbildend sein. Wir wollten versuchen, im Vorfeld deeskalierend zu wirken. Dadurch ist die Situation jetzt nicht einfacher geworden", hatte Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann noch am Freitag gesagt. Wohl auch aus Trotz hatten sich unzählige Eintracht-Fans auf den Weg nach Darmstadt gemacht, einige befanden sich ungeachtet eines Ausschlusses durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) im Stadion am Böllenfalltor. "Kurz vor dem Ende der Partie gab es in der Nordkurve auch eine Auseinandersetzung gewaltbereiter Fans, wahrscheinlich aus beiden Lagern", teilte die Polizei weiter mit.(jgu)

--------------------------------------------

Arsenal festigt Tabellenrang drei

914669c828cd832b0ef83e5e3fbfe7de.jpg

(Foto: AP)

Der FC Arsenal mit den beiden Fußball-Weltmeistern Mesut Özil und Per Mertesacker in der Star-Formation hat den dritten Tabellenplatz in der englischen Premier League gefestigt. Im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Norwich City gewannen die Gunners mit 1:0 (0:0). Danny Welbeck (60.) traf zum Tor des Tages für die Londoner. Arsenal weist 67 Punkte auf und hat sich von Manchester City (64) zunächst abgesetzt. Der Abstand zum Tabellenzweiten Tottenham Hotspur beträgt zwei Zähler. Die Tabellenspitze hat souverän das Überraschungsteam Leicester City (76) inne, das am Sonntag erstmals die Meisterschaft erringen kann. West Ham United hat sich unterdessen zumindest vorübergehend an Rekordmeister Manchester United vorbei auf den fünften Tabellenplatz geschoben. Die Londoner gewannen bei West Bromwich Albion mit 3:0 (2:0). ManUnited hat am Sonntag Heimrecht gegen Spitzenreiter Leicester, der die vorzeitige Meisterschaft am 36. Spieltag unter Dach und Fach bringen kann. Ohne den Ex-Leverkusener Philipp Wollscheid kam Stoke City zu einem 1:1 (0:0)-Erfolg gegen den AFC Sunderland mit Jan Kirchhoff. Der Ex-Bremer Marko Arnautovic (51.) traf zum 1:0 für Stoke, Jermain Defoe (90. +4, Foulelfmeter) glich aus. Der FC Everton gab AFC Bournemouth mit 2:1 (1:1) das Nachsehen. Newcastle United setzte sich mit 1:0 (0:0) gegen Crystal Palace im Kellerduell durch.(jgu)

--------------------------------------------

Real wahrt seine Meisterchance

9001e938072260b5bdd99396c603a83e.jpg

Dank einem Kopfballtor von Gareth Bale übernimmt Real Madrid vorerst die Tabellenführung.

(Foto: REUTERS)

Auch ohne Cristiano Ronaldo und Karim Benzema hat Real Madrid die Chance auf den Gewinn der spanischen Fußball-Meisterschaft gewahrt. Gareth Bale sicherte den Königlichen  per Kopf in der 80. Minute das 1:0 (0:0) bei Real Sociedad San Sebastián und damit den zehnten Ligaerfolg in Serie. Mit 84 Punkten übernahm Real bei zwei ausstehenden Partien vorerst die Tabellenführung. Der FC Barcelona (82 Zähler) bei Betis Sevilla (20.30 Uhr) und Atlético Madrid (82) gegen Rayo Vallecano (18.15 Uhr) haben am Abend aber noch die Chance, wieder am Team von Trainer Zinedine Zidane vorbeizuziehen. Nach dem 0:0 im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester City hofft Real für das zweite Duell am Mittwoch auf die Rückkehr seiner Superstars Ronaldo und Benzema ins Team.(jgu)

--------------------------------------------

RB Leipzig, BVB & Gladbach wollen Volland

3678a92215bd9f9bd2b5ae8c932b81ba.jpg

Falls Kevin Volland wirklich weg will aus Hoffenheim, mangelt es nicht an Interessenten.

(Foto: imago/Team 2)

Nationalspieler Kevin Volland will Bundesligist 1899 Hoffenheim nach Saisonende offenbar verlassen. Nach Informationen von Sport1 möchte der 23 Jahre alte Offensivspieler von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machen, die ihm einen Abschied bei einer Ablösesumme in Höhe von 15 Millionen Euro ermöglichen soll.

Angeblich sind RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und der VfL Wolfsburg an Volland interessiert - obwohl sein Vertrag bei den Kraichgauern noch bis 2019 läuft. Ein TSG-Klubsprecher sagte allerdings, dass kein Angebot für Volland vorliege. Für ein Engagement in Gladbach spricht die Tatsache, dass Vollands Teamkollege und Kumpel Tobias Strobl ab der kommenden Spielzeit für die Borussia auflaufen wird. (cwo)

--------------------------------------------

SEK verhaftet Ex-Nationalspieler

03fef41da1a73fd3aac47b47138a4e80.jpg

Walter Kelsch kickte lange Zeit für den VfB Stuttgart

Laut einem Bericht der "Bild" ist der ehemalige Nationalspieler Walter Kelsch wegen Drogenhandels verhaftet worden. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei soll bei einer Razzia die Wohnung der Ex-Frau von Kelsch im Stuttgarter Stadtteil Degerloch gestürmt haben. Der ehemalige Stürmer des VfB Stuttgart soll bei dem Einsatz verhaftet worden sein. Demnach befindet er sich inzwischen in einem Gefängnis im Norden Deutschlands.

Kelsch machte sich als Spieler zunächst einen Namen bei den Stuttgarter Kickers, spielte später einige Jahre beim VfB Stuttgart und bestritt vier Länderspiele für die Nationalmannschaft. Nach seinem Karriereende 1989 leitete er eine Versicherungsagentur und soll sich an Spekulationen im Immobiliengeschäft beteiligt haben. Bei der Stuttgarter Staatsanwaltschaft soll zudem ein Verfahren wegen Anlagenbetrugs gegen den Ex-Profi laufen. Der Schaden soll in die Millionenhöhe gehen. (jgu)

--------------------------------------------

Es gibt noch Karten für neun EM-Spiele

66889064 (1).jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Knapp sechs Wochen vor dem EM-Start waren noch Eintrittskarten für neun der 36 Vorrundenpartien zu erwerben - darunter auch für das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Frankreich und Rumänien (10. Juni/Saint-Denis). Die Tickets sind nur über das Internetportal der Uefa zu haben. Die EM-Organisatoren hatten die Onlinebörse am Dienstag nochmals geöffnet. Zu den verfügbaren Partien gehören auch die Spiele der deutschen Gruppengegner zwischen der Ukraine und Nordirland (16. Juni/Lyon) und der Ukraine und Polen (21. Juni/Marseille).  Für die Gruppenspiele der Rumänen sind sogar noch alle Partien verfügbar.

Für das Eröffnungsspiel gibt es allerdings nur noch Karten in den beiden teuersten Kategorien für 595 oder 395 Euro. Wer die Portugiesen mit Cristiano Ronaldo gegen Ungarn (22. Juni/Lyon) spielen sehen will, kann sich noch für Tickets zum Preis von 145 Euro bewerben. Der Verkauf erfolgt nach Eingang der Anträge. Wie viele Karten noch zur Verfügung stehen, ist auf der Seite nicht ersichtlich. Für die insgesamt 51 EM-Spiele gingen 1,8 Millionen Karten in den freien Verkauf. Eine Million Tickets wurden in der ersten Verkaufsphase im Sommer 2015 veräußert. 800 000 Karten gingen an die 24 EM-Teilnehmer, die diese an ihre Fans vergeben konnten. Die nun verfügbaren Tickets sind vor allem Rückläufer aus Ländern, in denen die nationalen Kontingente nicht komplett verkauft wurden. (cwo)

--------------------------------------------

Freiburgs Feierbiester beschämen Streich

d6eb05dc774be34d101930d1a91d2c5b.jpg

"Und jetzt haut ab!" Freiburgs Coach Christian Streich nach seiner Aufstiegsdusche während der Pressekonferenz.

(Foto: imago/Eibner)

Auch in der größten Aufstiegsfreude vergaß der Trainer Christian Streich nicht die Verlierer des Abends. Als die Fußballprofis des Bundesliga-Aufsteigers SC Freiburg nach dem entscheidenden 2:1 beim SC Paderborn mit Bier und Sekt in der Hand die Pressekonferenz stürmten und "Nie mehr 2. Liga" grölten, war das ihrem Coach sichtbar unangenehm. Deshalb schickte er seine Spieler kurzerhand wieder raus. "Und jetzt haut ab. Der andere Trainer muss noch was sagen, die kämpfen gegen den Abstieg. Geht raus!", sagte Streich.

Während Freiburg mit dem Sieg die direkte Bundesliga-Rückkehr perfekt machte, rutschte Gegner Paderborn ans Ende der Zweitliga-Tabelle ab und kämpft weiter ums Überleben. "René, es tut mir leid. Alles kann ich nicht steuern", sagte Streich zu SCP-Trainer René Müller. Die Paderborner nahmen die Entschuldigung an und Müller kam zu Wort. (cwo)

 

--------------------------------------------

Guardiola: "Ich bin noch nicht tot"

 

Quelle: ntv.de