Fußball

Pleite für neuen Club-Trainer Holstein Kiel vermiest Weinzierl das Debüt gründlich

Am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga rutscht der 1. FC Nürnberg auf den Relegationsplatz ab, weil er beim Debüt des neuen Trainers eine ganz schwache zweite Halbzeit abliefert. Der 1. FC Heidenheim dagegen baut eine Ungeschlagenserie weiter aus und rückt wieder an die Aufstiegsplätze ran.

1. FC Heidenheim - Hannover 96 2:1 (1:0)

Durch einen Sieg gegen Hannover 96 bleibt der 1. FC Heidenheim in Reichweite zu den Aufstiegsplätzen der 2. Fußball-Bundesliga. Im Verfolgerduell stellten Denis Thomalla (32. Minute) und Tim Kleindienst (61.) den 2:1 (1:0)-Erfolg für das Team von Trainer Frank Schmidt sicher. Für die Gäste traf Cedric Teuchert (90.).

Die Heidenheimer klettern mit 20 Zählern auf den vierten Platz, Hannover rutscht nach der zweiten Niederlage nacheinander auf den siebten Rang ab. «So viele Punkte hatten wir noch nie nach elf Spieltagen», sagte Coach Schmidt beim Pay-TV-Sender Sky. Sein Team war die deutlich bessere Mannschaft. In der Defensive ließ der FCH kaum etwas zu und vorne verhalf ein Missverständnis den Baden-Württembergern zur Führung. Einen mit zu wenig Druck gespielten Pass von Torhüter Ron-Robert Zieler konnte Thomalla erobern. Aus der Distanz hob Heidenheims Offensivspieler den Ball über Zieler hinweg ins Tor.

Nach der Pause machten die Heidenheimer weiter Druck und erhöhten durch Kleindienst, der allein vor Zieler auftauchte. Der FCH geriet nach dem Gegentreffer von Teuchert zwar noch einmal unter Druck. Der Ausgleich gelang den Niedersachsen aber nicht mehr

1. FC Nürnberg - Holstein Kiel 2:3 (1:0)

Hoffnungsträger Markus Weinzierl hat bei seinem Einstand als neuer Trainer des 1. FC Nürnberg den ersehnten Stimmungsschub verpasst. Der fränkische Traditionsverein kassierte trotz ansprechender 60 Minuten am Sonntag beim 2:3 (1:0) gegen Holstein Kiel seine dritte Niederlage nacheinander in der 2. Fußball-Bundesliga. Der "Club" wurde für seinen Chancenwucher bestraft und rutschte auf Relegationsrang 16. Dauerrenner Lino Tempelmann hielt in der 39. Minute einfach mal drauf und sorgte für einen kleinen Euphoriekick. Kiels Schlussmann Thomas Dähne machte bei dem Schuss aus 20 Metern eine schlechte Figur.

Eine seltene Kieler Kombination über Finn Porath und Fabian Reese versenkte Steven Skrzybski (62.) vor 28.518 Zuschauern zum Ausgleich. Der "Club" verlor die Kontrolle. Mit einem Kontertor sorgten Reese (66.) und erneut Skrzybski (80.) für totale fränkische Ernüchterung. Christoph Daferners Anschlusstreffer (90.+4) kam zu spät. Weinzierl war erst am Dienstag als Nachfolger von Robert Klauß vorgestellt worden. Zeit, vieles "auf Links" zu drehen, hatte der langjährige Augsburger Bundesligacoach nicht. Mit Rückkehrer Fabian Nürnberger als Linksverteidiger und Erik Wekesser davor stellte er Holstein-Coach Marcel Rapp aber zumindest eine kleine Denksportaufgabe.

SV Sandhausen - 1. FC Magdeburg 1:0 (0:0)

Der SV Sandhausen hat seine Sieglos-Serie beendet. Gegen den Aufsteiger 1. FC Magdeburg gewann das Team von Trainer Alois Schwartz mit 1:0 (0:0). Zuvor hatte der SVS siebenmal nacheinander einen Dreier verpasst. Den entscheidenden Treffer erzielte Christian Kinsombi eine Viertelstunde vor dem Ende.

Mehr zum Thema

Durch den Befreiungsschlag arbeitet sich der SVS auf den elften Platz nach vorn. Der FCM kassierte nach dem 1:0-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg wieder einen Rückschlag und liegt auf dem 15. Rang der Tabelle.

Die beste Möglichkeit für die dominant auftretenden Gäste hatte Baris Atik. Dessen Freistoß parierte SVS-Torhüter Patrick Drewes sehenswert (26.). Auf der Gegenseite agierte Neuzugang Matej Pulkrab erneut glücklos. Bei einem Konter scheiterte er an Schlussmann Dominik Reimann (57.). Sechs Minuten später setzte Janik Bachmann einen Distanzschuss an die Latte. Der SVS belohnte sich dann aber doch noch, obwohl Magdeburg 65 Prozent Ballbesitz hatte. Christian Kinsombi vollendete einen Konter.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen