Fußball

Schalke holt den Hoffnungsträger Huntelaar kommt und macht 'ne Ansage

22e0d0f38a34c3a6a53ff7b0349fdccb.jpg

Klaas-Jan Huntelaar ist zurück.

(Foto: imago/Team 2)

Die Lage beim FC Schalke 04 ist brisant. Klaas-Jan Huntelaar weiß dass, kehrt aber trotzdem zu seinem Herzensverein zurück. Kurz vor dem Ende seiner Karriere ist der Niederländer bereits für einen finalen Kraftakt: Tore schießen, um den Abstieg des Traditionsklubs zu verhindern.

Klaas-Jan Huntelaar ließ lange auf sich warten, doch die Bestätigung seiner Rückkehr entfachte umgehend neue Hoffnung. Voller Vorfreude richtete Königsblau gleich eine deutliche Botschaft an die Konkurrenz im Abstiegskampf: Schalke 04 bekomme "sicher einen fitten, hungrigen Huntelaar", sagte Trainer Christian Gross. Die Erwartungen an den "Hunter" sind immens.

"Wir müssen Spiele gewinnen, müssen dafür Tore schießen, um aus dem Tabellenkeller zu klettern. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir den Klassenerhalt schaffen", sagte Huntelaar, der einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieb: "Schalke gehört in die 1. Bundesliga. Es liegt jetzt in unserer Verantwortung, dass das auch so bleibt."

Huntelaar folgt seinem Herzen

Welche Rolle die 37 Jahre alte Klub-Ikone am Mittwoch (18.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de) im Krisenduell gegen den 1. FC Köln spielen wird, blieb vorerst offen. Es könne "so oder so ausfallen", sagte Gross, doch es sei eine "absolute Möglichkeit", dass Huntelaar gleich mit an Bord ist. Mit einem der gefährlichsten Mittelstürmer des vergangenen Jahrzehnts dürfte auch Gross' Wunsch nach mehr Offensivpower erfüllt werden.

Es spricht für Huntelaar, dass er seinem zweiten Herzensklub Ajax Amsterdam aufgrund der verzweifelten Schalker Hilferufe den Rücken kehrt und seinem königsblauen Herzen folgt. Nach dem erneuten Sturz ans Tabellenende steht die Mannschaft, die mit 30 Bundesligaspielen in Folge ohne Sieg nur knapp am Tasmania-Rekord vorbeigeschlittert war, vor dem Abgrund. Gross erwartet bis zum Sommer "viele Schicksalsspiele".

Huntelaar, einst Pokalsieger und Champions-League-Halbfinalist im königsblauen Trikot, soll trotz seines fortgeschrittenen Fußballeralters mithelfen, den vierten Abstieg der Vereinsgeschichte zu verhindern. Bestenfalls mit vielen Toren - wie in der Saison 2011/12, als er sich mit 29 Treffern gar zum Bundesliga-Torschützenkönig krönte.

Unterstützer für Youngster Hoppe

Laut Medienberichten hatte Huntelaar am Montagabend bereits den Medizincheck absolviert - die Bestätigung zögerte sich allerdings heraus. Wohl auch, weil er am Sonntag beim Spiel von Ajax gegen Feyenoord Rotterdam noch mit Wadenproblemen ausgesetzt hatte. Huntelaar, der von 2010 bis 2017 in 240 Pflichtspielen für Schalke 126 Tore erzielte, dürfte auch als erfahrener Unterstützer von Matthew Hoppe agieren. Der Shootingstar glänzte jüngst zwar mit vier Toren in den vergangenen beiden Spielen, doch er müsse "in sämtlichen Bereichen seines Spiels Fortschritte" machen, sagte Gross. Die enorme Last im Abstiegskampf wird der 19-Jährige kaum alleine schultern können.

Mehr zum Thema

Es ist zudem die Fortsetzung des Schalker Weges, in der Not auf die Vergangenheit zu setzen. Denn Huntelaar ist nach dem neuen Kapitän Sead Kolasinac der zweite Ex-Knappe, der in der schweren Krise zu seinem Herzensklub steht. Zuletzt war auch über eine Rückkehr von Rechtsverteidiger Rafinha spekuliert worden.

Huntelaar hatte zunächst um Bedenkzeit gebeten. Es sei "natürlich eine Gefühlsfrage. Es ist so, als ob du dich zwischen zwei Kindern entscheiden musst", sagte er. Eigentlich wollte der Niederländer seine Karriere im Sommer bei Ajax Amsterdam beenden. Die Niederländer lassen ihn nun schweren Herzens ziehen, schließlich hat der Torjäger seine Treffsicherheit längst noch nicht verloren.

Quelle: ntv.de, tno/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.