Fußball

Weltmeister gegen Mittelfeldstar Im Bayern-Training setzt es Prügel

Voll auf die Nase: Im Training des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München gibt eine handfeste Auseinandersetzung. Beteiligt: ein degradierter Weltmeister und ein Torschütze vom Wochenende. Versöhnung liegt bis zum Ende der Einheit nicht in der Luft.

Beim FC Bayern ist trotz eines begeisternden Starts in die Rückrunde in die Fußball-Bundesliga ordentlich Druck auf dem Kessel: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, gab es am Mittag im Geheimtraining des Rekordmeisters nach einem Foul während eines Kleinfeldspiels zum Ende der Einheit ordentlich Ärger: Mittelfeldspieler Leon Goretzka, am Wochenende Torschütze gegen seinen Ex-Klub FC Schalke 04, war überhart in einen Zweikampf mit Innenverteidiger Jérôme Boateng gegangen. Dem Weltmeister von 2014 seien darauf die Sicherungen durchgebrannt, Boateng habe ausgeholt und seinem Mannschaftskollegen mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Der Schlag soll den Nationalspieler fast von den Beinen geholt haben.

*Datenschutz

"Der Ball war weg und der geht voll mit offener Sohle hin! Was soll der Scheiß", zürnte Boateng laut des Berichts, nachdem er von Trainer Hansi Flick und Robert Lewandowski von seinem Widersacher getrennt werden konnte.

Goretzka legt sich mit den Weltmeistern an

Der Eklat habe auch eine Vorgeschichte gehabt, berichtet die "Bild"-Zeitung: Bevor er von Boateng angegriffen wurde, habe sich der Mittelfeldspieler nur wenige Minuten vorher mit Thomas Müller angelegt: "Immer dieselbe Scheiße mit dir", habe Müller in Richtung von Goretzka gebrüllt, nachdem der nach einer strittigen Entscheidung nicht mehr mit dem Motzen aufgehört habe. Goretzka dagegen bügelte Müllers Standpauke mit einer abfälligen Geste ab - und brachte schon da neben dem Stürmer auch Boateng gegen sich auf. Kurze Zeit später sei es dann zum Knall zwischen Goretzka und Boateng gekommen. Eine schnelle Reaktion Goretzkas?

Kurios: Cheftrainer Flick hatte zu der Einheit extra zwei Schiedsrichter aus dem Nachwuchsbereich hinzubestellt, um eben Diskussionen um Abseits, Elfmeter und Freistoß gar nicht erst aufkommen zu lassen. Normalerweise pfeift das Trainerteam die Trainingsspiele. Immerhin: Später hatten sich die Gemüter offenbar wieder beruhigt, die Streithähne posierten selig für eine Social-Media-Friedensbotschaft. Der Klub wollte sich auf Nachfrage nicht zu dem Vorfall oder möglichen Konsequenzen äußern.

Boateng, der beim FC Bayern auf dem Abstellgleis angekommen ist, ist in Sachen heftigen Auseinandersetzungen auf dem Trainingsplatz schon routiniert: In seiner Zeit beim Hamburger SV hatte er schon den damaligen Teamkollegen Albert Streit ins Gesicht geschlagen, 2015 schickte ihn Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola nach einer Konfrontation mit Robert Lewandowski vorzeitig zum Duschen.

Quelle: ntv.de, ter