Fußball

Tor-Phobie in Liga zwei Kastenmeiers letzte Parade rettet Fortuna

imago0048381768h.jpg

Florian Kastenmeier parierte in der Nachspielzeit einen Elfmeter.

(Foto: imago images/Sven Simon)

In der Nachspielzeit droht Zweitligist Fortuna Düsseldorf einen sicher geglaubten Sieg noch zu verspielen - doch Torwart Thomas Kastenmeier rettet den Bundesliga-Absteiger spektakulär. In Braunschweig fallen zwar ebenso wie in Darmstadt keine Tore, unterhaltsam ist aber dennoch.

Fortuna Düsseldorf - Würzburger Kickers 1:0 (0:0)

Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hat den ersten Saisonsieg in der 2. Liga geschafft. Nach der 1:2-Auftaktniederlage beim Hamburger SV kamen die Rheinländer im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg. Vor 7500 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena erzielte Dawid Kownacki (82.) spät den Siegtreffer für die Gastgeber. Damit verlor der Aufsteiger aus Würzburg, der in der Nachspielzeit noch einen Strafstoß vergab, die zweite Partie in der neuen Liga.

In der von Beginn an hart umkämpften Partie mit vielen Fouls und vier Gelben Karten nach einer halben Stunden hatten beide Teams im ersten Abschnitt lediglich eine gute Torchance. Brandon Borello vergab in der 3. Minute die 1:0-Führung für die Gastgeber, Luca Pfeifer (12.) scheiterte mit einem Kopfball. Fortuna hatte zwar mehr Ballbesitz und war in der Offensive agiler, doch gegen den Aufsteiger tat sich das Team von Trainer Uwe Rösler lange schwer. Erst Kownacki, der zuletzt noch für die zweite Mannschaft zum Einsatz kam, erzielte nach seiner Einwechslung das 1:0. In der Nachspielzeit scheiterte Robert Herrmann noch mit einem eigentlich präzise geschossenen Foulelfmeter an Florian Kastenmeier, der den Schuss spektakulär entschärfte.

SV Darmstadt 98 - SSV Jahn Regensburg 0:0

Darmstadt 98 kann weiter nicht an seine starken Leistungen aus der vergangenen Saison anknüpfen. Beim 0:0 gegen Jahn Regensburg verpasste der letztjährige Aufstiegskandidat auch im zweiten Anlauf den ersten Sieg der neuen Saison. Die Gäste sind zwar ebenfalls noch sieglos, verbuchten aber immerhin ihren bereits zweiten Zähler. Die Platzherren agierten vor 1721 Besuchern nach der 2:3-Auftaktniederlage beim SV Sandhausen zwar einsatzfreudig, doch fehlte der Mannschaft von Darmstadts neuem Trainer Markus Anfang vor dem gegnerischen Tor die letzte Durchschlagskraft. Dazu schlichen sich auch zu viele Fehler ins Spiel der Gastgeber. Regensburg bemühte sich gleichfalls, doch war der Auftritt der Gäste auch von zahlreichen Unzulänglichkeiten gekennzeichnet. Entsprechend waren Torchancen auf beiden Seiten eine Seltenheit.

Eintracht Braunschweig - Holstein Kiel 0:0

Die Pokalhelden von Eintracht Braunschweig warten in der Liga weiter auf den ersten Sieg. Zwei Wochen nach dem 5:4-Triumph gegen Erstligist Hertha BSC und eine Woche nach dem 0:2 beim 1. FC Heidenheim zum Zweitliga-Auftakt kamen die Niedersachsen im Nordduell gegen Holstein Kiel über ein torloses Remis nicht hinaus. Die Kieler hatten zur Saisonpremiere Absteiger SC Paderborn mit 1:0 niedergerungen. In der 22. Minute mussten die Gastgeber allerdings eine Schrecksekunde verdauen. Fabian Reese, der einen schlampigen Rückpass von Benjamin Kessel erkämpfte, traf aus 20 Metern die Latte des Eintracht-Tores. Keeper Felix Dornebusch wäre chancenlos gewesen.

Die Hausherren waren zwar bemüht, aber die Gäste verteidigten effizient, machten die Räume eng und störten empfindlich die Offensivbemühungen der Eintracht. In der 34. Minute wehrte Kiels Torwart Ioannis Gelios einen 30-Meter-Freistoß von Braunschweigs Kapitän Martin Kobylanski zur Ecke ab. In der 51. Minute wäre Kiels Johannes van den Bergh fast ein Eigentor unterlaufen, als er Gelios überraschte, dann aber den Ball vor der Torlinie noch klärte. Kobylanski hatte mit einem Schuss auf die Latte (69.) Pech. Der Südkoreaner Jae-Sung Lee verpasste fünf Minuten später aus kurzer Distanz das 1:0 für die Gäste.

Quelle: ntv.de, tno/sid/dpa